Eurocatfancy

Ich will eine Katze

Javascript DHTML Drop Down Menu Powered by dhtml-menu-builder.com  
Eurocatfancy
Katzen-Anatomie
Eine gesunde Katze
Reisen mit Katzen in der/die EU
Tests auf Erbkrankheiten bei Katzen
Ich will eine Katze
Medizinisches Katzenwörterbuch
Latein der Katzenwelt
   
  [Haltung und Pflege von Katzen]
[Mustervertrag]
Die Dokumente sind im PDF-Format erstellt.

 

Ich will eine Katze

Tipps: Eine Katze kommt ins Haus

Sie wollen eine Rassekatze erwerben, dabei gibt es Vieles zu bedenken.

Tipp 1

Kaufen Sie keine Katze in der Zoofachhandlung, auch wenn Ihnen die Kätzchen leid tun.
Wo keine Nachfrage ist, da ist auch kein Markt.

Kaufen Sie eine Katze bei einem Züchter.
Sie finden viele Vereine und Züchterlisten, im Telefonbuch oder im Internet.
Züchter müssen bei vielen Vereinen strenge Qualitätsauflagen bei der Zucht erfüllen, vor allem zur Gesundheit. Insbesondere müssen die Katzen vollständige Impfungen und diverse Tests haben.

Tipp 2

Rassekatzen besitzen einen Stammbaum, dieser ist wie eine Geburtsurkunde. Der Stammbaum wird von einem eingetragenen Verein ausgestellt und unterschrieben. Der Stammbaum bedeutet einen gewissen Qualitätsnachweis, da die Züchter meist strenge Zuchtrichtlinien befolgen müssen und die Eintragungen im Stammbaum durch den Verein geprüft wurden.

Tipp 3

Schließen Sie immer einen Vertrag mit dem Züchter, in dem genau angeführt ist, welche Dokumente Sie erhalten müssen:

  • Stammbaum
  • Impfpass
  • eventuell auch eine Transferbestätigung - viele Vereine stellen eine solche aus.

Diese Dokumente müssen Sie mindestens vom Züchter erhalten.

Der Stammbaum erhöht den Kaufpreis einer Katze nicht, da dieser den Züchter nicht sehr viel kostet.
Wer Ihnen eine Rassekatze ohne Stammbaum viel billiger anbietet, bei dem sollten Sie keine Katze kaufen.
Achten Sie auch darauf, welche Zuchtklauseln im Vertrag angeführt sind, ob Sie ein Liebhabertier oder ein Zuchttier erwerben, dies unterscheidet sich auch im Kaufpreis.
Hinweis: Meist ist ein Zuchtsperrvermerk auch im Stammbaum eingetragen.

Tipp 4

Die Katze muss einen vollständigen Impfschutz haben, d.h. 1. und 2. Impfung.

Katzen, die das erste Mal geimpft werden, müssen jede Impfung zweimal erhalten, in jedem Folgejahr erfolgt jede Impfung nur einmal.
Als Mindestimpfungen sollte die Katze folgende Impfungen haben:

  • Impfung gegen Katzenseuche (Panleukopenia)
  • Impfung gegen Katzenschnupfen (Rhinotrachitis)
  • Impfung gegen Katzenleukose (FelV).

Wenn Ihnen ein Züchter anbietet, die Zweitimpfung zu bezahlen, d.h. Sie sollen die Zweitimpfung selbst bei Ihrem Tierarzt durchführen lassen, dann lassen Sie besser die Finger davon.
Die Erstimpfung allein bietet keinen vollständigen Impfschutz.

Tipp 5

Kaufen Sie kein zu junges Kätzchen, auch wenn dieses noch so niedlich ist.
Züchter dürfen in der Regel Kätzchen erst mit 12 Wochen oder 3 Monaten abgeben. Und dies hat seinen guten Grund in der Entwicklung des Kätzchens:

  • Nur so ist gewährleistet, dass das Kätzchen tatsächlich alle erforderlichen Impfungen besitzt.
  • Viele Kätzchen trinken noch mit 10 Wochen bei der Mutter, je länger, desto besser.
  • Mit 3 Monaten hat das Kätzchen auch bereits ein ausreichendes Gewicht, was gut ist.

Lassen Sie die Finger von zu jungen Kätzchen, diese sind meist nicht kräftig genug.

Tipp 6

Ein Kätzchen ist kein Spielzeug, auch wenn es niedlich ist, wenn es klein ist.

Ein Kätzchen ist ein Hausgenosse, der im Durchschnitt 15 Jahre alt wird, und auch noch älter. Bedenken Sie das, Sie müssen für die Katze viele Jahre sorgen, sie kann sehr alt werden.
Auch für den Urlaub müssen Sie Vorsorge treffen, eine Katze muss mindestens zweimal pro Tag gefüttert werden, kleine Kätzchen öfter.

Eine Katze eignet sich auch nicht als Weihnachtsgeschenk oder als Geburtstagsgeschenk.
Überlegen Sie daher einen Kauf sehr gründlich, und kaufen Sie eine Katze nicht aus einer Augenblickslaune heraus, besprechen Sie dies auch mit Ihrer Familie.

Tipp 7

Besuchen Sie den Züchter, bei dem Sie eine Katze erwerben wollen.
Nur so sehen Sie, wie die Katzen gehalten werden.
Zeigt Ihnen der Züchter nur die Katzen, die er abgeben will, und sehen Sie die übrigen Katzen nicht, dann lassen Sie besser die Finger davon.

Tipp 8

Beobachten Sie die Katze, die Sie erwerben wollen, eine Weile.
Ein junges Kätzchen, wenn es nicht gerade schläft, spielt sehr viel, nimmt aktiv an seiner Umgebung teil und ist immer beschäftigt.
Wenn das Kätzchen lustlos und zusammengekauert herumsitzt, dann lassen Sie besser die Finger davon.

Eine gesunde Katze hat glänzende Augen.
Rinnen die Augen oder sind sie gerötet, dann ist dies meist ein Zeichen für eine Augenentzündung. Das Märchen vom Wind, der der Katze ins Gesicht bläst, ist ein Märchen.

Auch die Nase muss sauber sein.
Sehen Sie auch den Hinterleib der Katze an, ob es sauber ist
und der After nicht gerötet ist, dies kann ein Zeichen für Durchfall sein.

Prüfen Sie auch, ob die Katze keine Flöhe hat.
Meist sitzen die Flöhe am Hals und am Schwanzansatz, prüfen Sie auch, ob es keine Bissspuren von Flöhen gibt.

Ein gesundes Fell glänzt.
Wenn es matt und stumpf ist, seien Sie vorsichtig.

Streichen Sie auch vorsichtig über den Rücken und über die Flanken. Spüren Sie jeden Knochen der Wirbelsäule einzeln, oder spüren Sie die Rippen allzu auffällig, kann dies ein Zeichen für Unterernährung sein.

Tipp 9

Welchen Typ von Katze wollen Sie ?

Bedenken Sie, schlanke Kurzhaarkatzen sind meist lebhafter.
Ist Ihre Einrichtung darauf eingerichtet, dass eine Katze auf die Möbel springt ?
Langhaarkatzen benötigen intensivere Pflege. Haben Sie genügend Zeit für tägliches Bürsten ? Können Sie damit leben, dass Haare in Ihrer Wohnung herumfliegen, wenn die Katze im Fellwechsel ist - dies tut sie zweimal pro Jahr ?

Suchen Sie eine Katze nicht nach einer ausgefallenen Farbe oder einem interessanten oder seltenen Muster aus, sondern nach dem Typ, Langhaar oder Kurzhaar, lebhaft oder eher ruhig.

Tipp 10

Eine Katze zu besitzen, bedeutet auch:

  • eine ständige Verantwortung zu übernehmen - und dies für viele Jahre
  • die nötigen Utensilien für eine Katze bereitzustellen, wie Katzenklo, Futterschüsseln, Kratzbaum, Kamm und Bürste, Spielzeug, usw.
  • Zeit für die Katze zu haben, für ihre Pflege und Erhaltung, aber auch mit der Katze täglich zu spielen und zu schmusen.

Ein guter Züchter gibt Ihnen meist eine kleine Bedienungsanleitung über Fütterung und Pflege mit.

Eine Katze zu besitzen, kostet Geld. Katzen sind keine billigen Hausgenossen, der Anschaffungspreis ist vergleichsweise gering zu den ständigen Haltungskosten.

Tipp 11

Lassen Sie die Katze, Kater wie auch Kätzin, unbedingt kastrieren, wenn Sie nicht mit ihr züchten.

Katzen, Kätzin wie Kater, kommen in Hormon-Stress, wenn sie rollig sind oder der Kater auf Brautschau ist.
Sie ersparen Ihrer Katze und sich selbst viel Stress, die Katze lebt viel ruhiger.
Nicht sterilisierte Weibchen sind auch anfällig für Eierstockentzündung oder Gebärmutterentzündung, wenn sie nicht gedeckt werden.
Nicht kastrierte Kater beginnen zu markieren (spritzen), sobald sie geschlechtsreif sind, um ihr Revier mit ihrer Duftmarke zu markieren. Sind sie kastriert, hören die meisten zu markieren auf.
Übrigens, auch nicht kastrierte Weibchen können spritzen!

Tipp 12

Züchten Sie auch nicht schwarz.

  • Wenn Sie unbedingt züchten wollen, treten Sie einem eingetragenen Verein bei.
  • Tragen Sie nicht auch dazu bei, dass es noch mehr nicht registrierte Katzen gibt.
  • Viele Katzenvereine haben ein Interesse, dass nicht planlos viele Katzen gezüchtet werden, nur um Stammbäume zu generieren.

Weniger ist hier besser!

Tipp 13

Lesen Sie die Zuchtrichtlinien, die ein Züchter befolgen muss.

  • Fragen Sie danach, welche Tests bei bestimmten Rassen vorgeschrieben sind:
    So ist es unbedingt wichtig, dass Perser und Exotic, manchmal auch Britisch Kurzhaar auf PKD getestet sind.
    Weiße Katzen müssen einen audiometrischen Test haben.
    Bei Maine Coon sollte unbedingt ein HCM-Test und ein HD-Test vorliegen.
    Können solche Test nicht vorgelegt werden, dann lassen Sie die Finger von so einer Katze.
  • Lassen Sie sich die Testergebnisse der Elterntiere unbedingt vorlegen.
  • Sind die oben beschriebenen Tests bei einem Verein nicht vorgeschrieben, gehen Sie besser zu einem anderen Verein.

Sich vorher genau erkundigen, erspart Ihnen viel Ärger!

 

Viel Freude mit Ihrem neuen Hausgenossen.
Die Katze wird Ihnen Ihre Zuneigung ihr ganzes Leben lang danken.

 
 

 
Eurocatfancy © 2005-2012
Email:  epost@eurocatfancy.de
Disclaimer | Kontakt | Download ECF-logo