Australian Mist
Javascript DHTML Drop Down Menu Powered by dhtml-menu-builder.com  
Australian Mist lilac getupft
Nintu Jolie Galaxie
Züchter: Dr. Truda Straede, Nintu cattery, Australien
Besitzer: Nathalie Belle-Larant, Australien
 
Besonders interessant sind die Fellfarbe und das Muster der Australian Mist. Die Grundfarbe ist getickt, das Muster sieht aus, als wäre es von einem ganz feinen Schleier verhüllt (vom englischen Wort "mist" leitet sich auch der Name der Rasse ab).
Das Muster kann getupft oder marmoriert sein (die Marmorierung scheint sich vom klassischen Tabby-Muster abzuleiten).

Es gibt folgende Farbvarianten:

  • braun getupft, braun marmoriert (es ist dies ein dunkles Braun, "seal"-braun)
    und die Verdünnung: blau getupft, blau marmoriert
  • schokoladefarben getupft, schokoladefarben marmoriert
    und die Verdünnung: lilac getupft, lilac marmoriert
  • golden getupft, golden marmoriert (genetisch ist es zimtfarben, "cinnamon" genannt)
    und die Verdünnung: pfirsichfarben getupft, pfirsichfarben marmoriert (genetisch ist dies Fawn).
Australian Mist blau marmoriert
Gold Gd Ch Nintu Marmor Rondoletia
Züchter & Besitzer: Dr. Truda Straede, Nintu cattery, Australien

Eurocatfancy

Standard ACF
Standard CCCA
Standard NZCF
Standard WCF
 
[Genetik der Farben & Muster]
 
Züchter anzeigen
 
In Züchterliste eintragen
 

Rasseprofil

Die Australian Mist ist gut balanciert, Nichts ist extrem an dieser Rasse.  Die Männchen sind größer und muskulöser als die Weibchen. Der Kopf ist mittellang und erstaunlich breit. Die Nase ist breit, im Profil betrachtet zeigt sie eine konkave Kurve unterhalb des Ansatzes (Nasenansatz zwischen den Augen) und eine konvexe Kurve oberhalb des Ansatzes (das ist die Stirn), beide Kurven sind gleich lang. Das Schnurrhaarkissen ist sehr gut ausgeprägt, das Kinn ist recht kräftig. Die Ohren sind groß und ziemlich weit offen am Ansatz, die Ohren sind nieder am Schädel angesetzt (an der äußeren Seite des Kopfes) und neigen sich leicht nach vorne.
Man fühlt sich sofort von den Augen der Katze angezogen, sie sind groß und glänzen stark, die Augen machen einen fremdländischen Eindruck - der obere Rand der Augenlider ist fast gerade, der untere ist rund.

Der Körper ist mittellang und besitzt eine breite Brust, er ist relativ schwer - wenn man den Körper angreift, fühlt man, wie hart und kräftig die Muskulatur ist. Die Beine sind kräftig, mittellang und besitzen feste ovale Pfoten. Der Schwanz ist lang und ziemlich dick.

Das Fell ist charakteristisch für die Rasse, es ist kurz und glänzend, verglichen mit den Burmesen ist es relativ dicht.

 

Ursprung

Die Australian Mist (früher als Spotted Mist bezeichnet) ist eine Rasse, die komplett in Australien entstand. 1977 züchtete Dr Truda Straede die Spotted Mist aus einer gestromten Hauskatze, namens Te Kooti - von dieser stammen die Tupfen (einer Variante des Tabby-Musters), einer blauen Burmakatze, namens Nammy, und Abessiniern, die das Ticking für die Grundfarbe beisteuerten. Das Ticking ist erforderlich, um die Tupfen mehr hervorzuheben.

1987 wurde die Spotted Mist von RAS Cat Control anerkannt und registriert. Australian Mist sind heute in allen Bundesstaaten Australiens anerkannt.

 

Temperament

Australian Mist sind ganz besonders personenbezogen und sehr sanfte Katzen. Sie verstehen sich ausgezeichnet mit Kindern und sind sehr ausdauernd, wenn man sie zum Spielen auffordert. Ihr Gemüt bleibt ihr ganzes Leben lang sehr kindlich, man kann sie jedoch ohne Probleme in der 9. und 10. Woche abrichten. Australian Mist sind so anhänglich, sodass man aufpassen sollte, sie nicht all zu sehr zu verziehen.

 

Pflege

Sie brauchen von Zeit zu Zeit schon manuelle Pflege, sonst gibt es jedoch keinerlei besondere Anforderungen.

 
 

 
 
Eurocatfancy © 2005-2012
Email:  epost@eurocatfancy.de
Disclaimer | Kontakt | Download ECF-logo