Balinese
Javascript DHTML Drop Down Menu Powered by dhtml-menu-builder.com  
Balinese lilac tabbypoint
Aldinia della Luna di Tina
Besitzer: Dr. Mirjam Kessler, Blue Moon cattery
Schweiz
 
Balinesen gibt es in denselben Farben wie Siam:
  • weiß, Foreign White genannt
  • sealpoint und bluepoint
  • chocolate point und lilac point
  • redpoint und cremepoint
  • Bei manchen Organisationen sind auch cinnamon point und fawnpoint anerkannt.
Balinese lilacpoint
Eur.Ch. Seraya's Indi
Besitzer: Christel & Peter Schirrer, A Vienna Blue cattery, Wien, Österreich
 
  • tortiepoint, d.h. mit schildpatt Flecken in einer der oben angeführten Farben
Balinese chocolate tortiepoint
IC Yacinni's Hyacintia
Besitzer: Christel & Peter Schirrer, A Vienna Blue cattery, Wien, Österreich
 
  • Und ebenso gibt es alle diese Pointfarben auch mit Streifen (tabby), dann werden sie Tabbypoint genannt, also z.B. seal tabbypoint, tortie tabbypoint, etc.
Balinese blue tabbypoint

Indirha-Ina of Blue Moon
Züchter: Dr. Mirjam Kessler, Blue Moon cattery, Schweiz

 
  • Einige Organisationen anerkennen auch cinnamon und fawn point, die z.B. bei der FIFe 2004 anerkannt wurden.
  • Einige Organisationen anerkennen auch caramel point und apricot point, wie ACF, CCCA, NZCF, SACC oder TICA.
  • Balinesen können auch mit Weiß sein, in einigen Organisationen sind bicolor Balinesen anerkannt.
  • Einige Organisationen, wie CFA, anerkennen auch smoke point und silver point (=silver tabby poin).
 

Anmerkungen:

Manchmal entsteht Verwirrung, wenn man sich bei den verschiedenen Katzenorganisationen umsieht, was denn nun als Balinese bezeichnet wird.

  • Einige Organisationen, wie CFA, haben zwei Divisions (seit 01.05.2008):
    Balinese division: seal, blau, chocolate und lilac.
    Javanese division: rot/creme, tortie und tabby point.
  • In der FIFe werden bicolor Balinesen Seychellois Langhaar genannt.
  • Bei CFA werden bicolor Balinesen Orientalen genannt und in die Langhaar Division der Orientalen eingeordnet, während bicolor Siam in die Kurzhaar Division der Orientalen eingereiht sind.

Eurocatfancy

Standard AACE
Standard ACF
Standard ACFA
Standard CCA
Standard CCCA
Standard CFA
Standard CFF
Standard FIFe
Standard GCCF
(Sie müssen das Buch kaufen.)
Standard LOOF
Standard NZCF
Standard SACC
Standard TICA
Standard WCF
 
Züchter anzeigen
 
In Züchterliste eintragen
 

Rasseprofil

Der Balinese ist wie seine Verwandten, Siam, Orientalisch Kurzhaar und Orientalisch Langhaar (auch Javanesen genannt) eine Katze orientalischen Typs:
eine sehr elegante, geschmeidige und schlanke Halblanghaarkatze.  Er soll seinen Namen nach den Tänzern Balis erhalten haben.

Der Balinese ist mittelgroß, der Körper ist schlank und lang gestreckt, jedoch mit sehr gut ausgeprägter Muskulatur, die sich extrem fest anfühlt. Die Beine sind hoch (lang) und schlank mit feinen ovalen Pfoten. Der Knochenbau ist fein und delikat.

Der Kopf bildet einen langen Keil, der spitz zu einer feinen Schnauze zuläuft. Die Nase ist lang und absolut gerade. Der Kiefer ist fein. Betrachtet man den Kopf im Profil, dann sieht man eine lange gerade Linie, die in der Mitte des Oberkopfes beginnt und gerade bis zur Nasenspitze verläuft. Von vorne betrachtet, bilden die Seiten des Kopfes die Seiten eines lang gestreckten Dreieckes.
Der Oberkopf ist gerundet, bei manchen Organisationen soll er flach sein.
Der Hals ist lang, schlank und graziös, und unterstreicht so die eleganten Linien der Balinesen.
Die Augen sind mandelförmig, und schräg zum Ansatz der Ohren gesetzt. Sie haben eine beeindruckende tiefblaue Farbe. Diese Kombination zwischen der mandelförmigen Form und der schrägen Stellung der Augen unterstreicht den orientalischen Ausdruck der Balinesen.
Die Ohren sind groß, weit am Ansatz, und vervollständigen so das Dreieck des Kopfes, wenn man die Seitenlinien des Kopfes verlängert.

Das Fell ist mittellang (nicht sehr lang), sehr fein und besitzt fast keine Unterwolle. Streicht man über das Fell, glaubt man über Seide zu streichen. Das Hauptmerkmal des Balinesen liegt in der Farbe des Felles, er ist eine Pointed Katze, d.h. die Farbe ist auf wenige Körperteile beschränkt, das sind eine Maske im Gesicht, farbige Ohren, farbige Beine und ein farbiger Schwanz. Der Körper selbst ist fast weiß. Dieser Kontrast zwischen den farbigen Points (Abzeichen) und dem fast weißen Körper, mit den tiefblauen Augen macht den Balinesen sehr attraktiv.

Der Schwanz ist sehr lang, eher dünn und läuft spitz zur Schwanzspitze zu. Das Fell am Schwanz ist nicht sehr buschig, sondern eher wehend.

 

Ursprung

Der erste Balinese soll in einem Wurf Siam x Siam gefallen sein. Balinesen waren also nicht eine plötzliche Mutation, sondern das Produkt von Siamesen, die das rezessive Langhaar-Gen trugen. Wahrscheinlich stammt das Langhaar-Gen von Kreuzungen zwischen Siam und Türkisch Angora, die während des 2. Weltkrieges in England durchgeführt wurden, um wenigstens einen Teil der Siamlinien zu erhalten. Türkisch Angora sind im Körperbau sehr ähnlich zu den Balinesen. 1963 wurden Balinesen als eigene Rasse in den USA anerkannt, in Europa in den 80-ger Jahren. Balinesen sollen Halblanghaarkatzen sein, doch haben die heutigen Balinesen ein relativ kurzes Fell, was auf das oftmalige Einkreuzen von Siam zurückzuführen ist, um den orientalischen Typ bei den Balinesen zu festigen.

 

Temperament

Der Balinese ist eine sprechende Katze, und kann manchmal laut werden, besonders rollige Weibchen und balzende Kater. Doch sind sie im allgemeinen etwas ruhiger und nicht so laut wie Siam. Ein Balinese spricht sehr gerne mit seinem Besitzer. Er ist eine aktive Katze, die sehr gerne spielt. Wenn er keinen Spielkameraden hat, dann wird eben einer erfunden, so wird ein x-beliebiger Gegenstand zum Spielgefährten. Der Balinese springt sehr gerne und sehr hoch, doch balanciert er so elegant zwischen den engsten Gegenständen hin und her, ohne jemals irgendeinen Gegenstand zu zerbrechen oder zu verrücken.
Balinesen sind keine Katzen für draußen, sie lieben ein sehr warmes Plätzchen. So lieben sie es, direkt auf einem Heizkörper, auf dem Fernseher, dem Computer zu schlafen, kurz auf allem, was Wärme erzeugt.
Balinesen lieben ihre Besitzer und brauchen viel Aufmerksamkeit und Zuneigung, so sitzen sie gerne auf den Schultern oder kuscheln sich gerne in den Schoß, oder schlafen gerne unter der Decke im Bett.
Diese extrem intelligenten Katzen eigenen sich hervorragend als Hausgenossen für Leute, die ständig eine Begleitung wollen. Balinesen begleiten Sie überall hin, wenn Sie sitzen, sitzen sie auf ihrem Schoß, wenn Sie essen, sitzen sie neben Ihnen auf einem Sessel, ohne sie jedoch zu bedrängen oder zu betteln, wenn Sie schlafen gehen, wollen sie bei Ihnen im Bett liegen. In Balinesen haben Sie einen treuen Freund für ihr ganzes Leben.

 

Pflege

Balinesen benötigen wegen ihres dünnen Felles weniger Pflege. Doch tut es ihnen gut, ihr Fell mit einer Bürste zu bürsten und es sanft zu kämmen, um tote Haare zu entfernen. Ihr Fell glänzt dann wunderbar wie reine Seide.
 
 

 
 
Eurocatfancy © 2005-2012
Email:  epost@eurocatfancy.de
Disclaimer | Kontakt | Download ECF-logo