Devon Rex
Javascript DHTML Drop Down Menu Powered by dhtml-menu-builder.com  
Devon Rex
Boogie Woogie cattery
Züchter: Liz Wynters, Boogie Woogie cattery, Florida, USA
 

Devon Rex gibt es in allen Farben und Mustern, die man sich vorstellen kann, mit Weiß und ohne Weiß, gestromt, mit Silber oder als Golden, und mit Points.

  • weiß
  • schwarz, blau
  • chocolate, lilac
  • rot, creme
  • cinnamon (zimtfarben), fawn
schildpatt Devon Rex
Cloudborn Ziz
Züchter: Kate Ekanger, Cloudborn cattery, Schottland, UK
 
  • schildpatt, blaucreme
  • chocolate schildpatt, lilac schildpatt
braun tabby Devon Rex
Cloudborn cattery
Züchter: Kate Ekanger, Cloudborn cattery, Schottland, UK
 
  • Alle diese Farben gibt es auch gestromt in allen Tabbymustern, also z.B. schwarz getupft, rot getigert, blaucreme gestromt, usw.
  • Alle Farben gibt es auch mit Silber oder als Golden, also z.B. blau smoke, schildpatt smoke, blaucreme smoke, schwarz golden shaded, blau golden getigert, rot silber gestromt, chocolate schildpatt silber getupft, creme silber getigert, usw.
Devon Rex tortie spotted & white
GIC. Dyonne Fatima Degli Elfi
Züchter: Cristiana Marangoni, Degli Elfi cattery, Triest, Italien
 
  • Und alle diese Farben gibt es auch mit Weiß (Bicolour, Van, usw.), also z.B. schwarz-weiß Bicolour, rot-weißer Van, schildpatt getigert Bicolour, creme smoke mit Weiß, schwarz silber gestromt Bicolour, usw.
  • Und - last but not least - gibt es alle diese Farben auch mit Points (Colorpoint, Burma-Abzeichen, Tonkanese-Abzeichen), mit Weiß und ohne Weiß, als silber oder golden point, tabby point, usw.
    Rex mit Siamabzeichen werden oft Si-Rex genannt.
 
Es gibt hier hunderte von Farb- und Musterkombinationen, die es tatsächlich auch wirklich gibt und die man auf Ausstellungen bewundern kann.

Eurocatfancy

Standard AACE
Standard ACF
Standard ACFA
Standard CCA
Standard CCCA
Standard CFA
Standard CFF
Standard FIFe
Standard GCCF
(Sie müssen das Buch kaufen.)
Standard LOOF
Standard NZCF
Standard SACC
Standard TICA
Standard WCF
 
[Rex & Sphynx]
[Rexkatzen]
 
Züchter anzeigen
 
In Züchterliste eintragen
 

Rasseprofil

Die Devon Rex ist eine mittelgroße Kurzhaarkatze. Der schlanke Körper steht auf langen und schlanken Beinen mit zierlichen ovalen Pfoten. Der Knochenbau der Devon Rex ist mittelfein, die Katze ist überraschend schwer, wenn man sie aufhebt. Die Katze ist sehr muskulös, die Muskeln greifen sich fest an. Der Brustkorb ist voll und tief, die Vorderbeine sind "O-beinig", so erscheinen die Beine kürzer als sie sind.

Der Kopf der Devon Rex ist kurz (ein kurzer Keil) mit ausgeprägten und hoch stehenden Backenknochen.
Die Nase ist kurz und zeigt einen tiefen Stopp zwischen den Augen. Die Schnauze ist breit, kurz und rund, sie hat einen "Whisker break". Der Hals ist schlank.
Die Ohren sind sehr groß, sehr breit und offen am Ansatz. Sie sind der tief am Kopf angesetzt, sie haben eine charakteristische Ohrmuffe.
Die Augen sind groß und nicht ganz rund. Sie können alle Farben haben, es gibt keinen Bezug zwischen Fellfarbe und Augenfarbe.
Der kurze Kopf mit seinen ausgeprägten Wangenknochen, den riesigen Ohren und der kurzen Schnauze verleihen der Devon einen typischen koboldhaften Ausdruck.

Das Fell ist kurz, fein und weich. Das Fell hat nicht sehr viel Unterwolle. Die hat das für die Rasse typische Rex-Fell, es ist gewellt. Streicht man das Fell mit der Hand glatt, spürt man die Wellen des Felles. Am Nacken und an der Unterseite ist das Fell sehr dünn. Das Fell kann jede beliebige Farbe, jedes Muster haben, mit oder ohne Weiß, silber, golden, mit Points jeden Typs.

Der Schwanz ist lang und verjüngt sich. Auch auf den Beinen und am Schwanz ist das Fell gewellt.

Die Augenbrauen und die Schnurrhaare sind sehr steif und gekräuselt. Es ist wichtig, dass Devon Rex Schnurrhaare haben.

 

Ursprung

Die erste Devon Rex wurde 1960 in Buckfastleigh, Devon geboren. Miss Beryl Cox lebte nahe einer alten aufgelassenen Zinnmine und kümmerte sich um streunende wild lebende Katzen. Eine wild lebende Katze, ein Kater mit einem gewellten Fell, verpaarte sich mit einer ihrer Streuner, einer schildpatt mit Weiß Kätzin, die Mrs. Cox bei sich aufgenommen hatte. Das Weibchen hatte einen Wurf, in dem ein braun-schwarzer Kater ein über und über gewelltes Fell hatte, sie nannte ihn Kirlee.

Zehn Jahre zuvor war eine andere Katze mit gewelltem Haar in Cornwall, England, gefunden worden. Diese Katze erhielt den Namen "Kallibunker". Eine Gruppe interessierter Züchter hatte ein Zuchtprogramm mit Kallibunker gestartet. Im ersten Wurf von Kallibunker hatten alle Jungtiere gerade Haare. Bei Rückkreuzungen mit Kallibunker, hatten 50% der Jungtiere ein gewelltes Fell. Die Züchter veröffentlichten einen Artikel über eines der Jungtiere, namens Du-Bu Lambtex (aus dem Zwinger Du Bu von Mrs. Alice Watts) im Daily Mirror, sie machten damit Werbung, dass das Jungtier die einzige Katze mit einem Rexfell wäre.
Als Mrs. Cox diesen Artikel las, nahm sie Kontakt mit den Züchtern auf und informierte sie, dass sie selbst eine weitere Katze, nämlich Kirlee, mit gewelltem Fell besaß. Mrs. Watts und ihre Tochter Susan besuchten darauf hin Mrs. Cox und überzeugten sie, Kirlee an Mr. Brian Stirling-Webb, einen bekannten Rexzüchter, zu verkaufen, damit Kirlee im Zuchtprogramm der Rexe verwendet werden konnte.
Kirlee wurde mit verschiedenen Rexdamen verpaart, aber alle Würfe hatten gerade Haare. Es lag daher nahe, dass Kallibunker und Kirlee genetisch verschieden sein mussten. Man nannte die erste Gruppe, wovon die Vorfahren der Cornisch Rex abstammen, Rex Gen I, die zweite Gruppe, die von Kirlee abstammte, die Vorfahren der heutigen Devon Rex, wurde Rex Gen II bezeichnet. Mrs. P. Hughes hatte ein Weibchen, Broughton Golden Rain, mit geraden Haaren behalten, diese wurde mit Kirlee rück gedeckt. Im Wurf befand sich ein kleines blaucreme Mädchen mit gewelltem Fell. So wurde bewiesen, dass die Rexe aus Cornwall (die von Kallibunker abstammen) genetisch verschieden von den Rexen aus Devonshire (die von Kirlee abstammen) sind.
1962 brachte Mrs. Alison Ashford (Annelida Cattery) die erste Devon Rex, namens Broughm, von England nach Amerika mit.

1967 wurde die Devon Rex vom GCCF anerkannt. Das erste Zuchtprogramm für Devon Rex wurde 1968 in Nordamerika, in Kanada aufgebaut, es wurden Katzen aus der Annelida Cattery (Zwinger von Mrs. Alison Ashford) importiert. 1972 anerkannte ACFA als erste nordamerikanische Organisation die Devon Rex als eigene Rasse.
Beim CFA wurde die Devon Rex mit den Cornish Rex in einer Gruppe geführt. Es dauerte lange, bis der CFA 1979 die Devon Rex als eigenständige Rasse anerkannte.

 

Temperament

Die Devon Rex ist eine aufmerksame und aktive Katze, die an Allem in ihrer Umgebung interessiert ist. Die Rasse hat einen großen Forscherdrang und ist sehr anhänglich, sie wollen gerne auf dem Schoß kuscheln und schnurren dabei laut, sie schlafen gerne im Bett unter der Bettdecke. Sie sind immer um Sie herum und begrüßen Sie mit wippendem Schwanz, wenn Sie nach Hause kommen. Die Devon Rex ist eine extrovertierte Rasse, die viel Aufmerksamkeit braucht.

 

Pflege

Devon Rex brauchen normalerweise wenig Pfle, denn ihre Fell haart sehr wenig. Die Haut der Devon produziert ein natürliches Fett, welches die Haare anliegen läßt und die Wellen formt. Jede Devon ist hier verschieden, wenn eine zu viel Fett produziert, sodass das Fell fettig und schmutzig wird, ist ein Bad mit einem guten Kindershampoo oder speziellen Katzenshampoo angebracht.
Die Katzen greifen sich wärmer an und lieben ein gemütliches und warmes Plätzchen. Es ist ein wirklich angenehmes Gefühl, die Katzen anzugreifen und mit der Hand über ihr weiches und gewelltes Fell zu streichen.

 
 
 

 
 
Eurocatfancy © 2005-2012
Email:  epost@eurocatfancy.de
Disclaimer | Kontakt | Download ECF-logo