Eurocatfancy

Mekong Bobtail

 

Mekong Bobtail
Mekong Bobtail sealpoint

Ein besonderer Dank geht an Tatjana Terjoshina, WCF-Richterin und Präsidentin von Korgorushi, deren Klub maßgeblich an der Zucht und Anerkennung dieser liebenswerten Naturrasse beteiligt war.
 
Mekong Bobtail sind Point-Katzen mit Siam-Abzeichen in folgenden Farben:
  • seal point, blue point
  • chocolate point, lilac point
Mekong Bobtail seal point
Int.Ch. Shanel
Züchter: Tatjana Terjoshina, ot Shanel cattery, Moskau, Russland
 
  • red point cream point
  • tortie point: seal, blue, chocolate, lilac
Mekong Bobtail seal tortiepoint
Nenufa ot Shanel
Züchter: Tatjana Terjoshina, ot Shanel cattery, Moskau, Russland
 
  • Die Points können auch eine Tabbyzeichnung haben: tabbypoint
Mekong Bobtail red tabbypoint
Nicotine ot Shanel
Züchter: Tatjana Terjoshina, ot Shanel cattery, Moskau, Russland
 
  • Es gibt auch Mekong Bobtail mit Weiß, die bei einigen russischen Organisationen anerkannt sind.
Beachten Sie den Bobtail-Schwanz in den Bildern, seine unteschiedlichen Formen und seine verschiedene Länge.
 

Literatur

Тайские бобтейлы: повороты судьбы
Журнал Друг / март 2004
Л.К. Есина, президент РФОО "Коргоруши" (Москва), судья WCF

Deutsch: Thai Bobtail
Magazin Friends, März 2004
Lyudmila K. Esina, Präsidentin von RFOO Korgorushi (Moskau), WCF-Richterin

 

Eurocatfancy

 
Standard WCF
 
 
Züchter anzeigen
 
In Züchterliste eintragen

Rasseprofil

Die Mekong Bobtail ist eine mittelgroße, relativ kräftige Kurzhaarkatze mit Siam-Abzeichen und einem Botail-Schwanz, der unterschiedlich lang sin kann.

Der Kopf ist ein modifizierter Keil, wo alle Seiten sehr sanft abgerundet sind. Der Kopf ist oben etwas flach, die Backenknochen sind deutlich sichtbar. Das Profil ist geschwungen und besitzt eine Einbuchtung am Ansatz der Nase. Die Nase ist eine römische Nase. Die Schnauze ist abgesetzt und relativ fein.
Die Ohren sind groß und breit am Ansatz. Sie sitzen eher aufrecht am Kopf.
Die Augen sind groß und oval, sie sind fast gerade gestellt. Die Augenfarbe ist ein intensives Blau.

Der Körper ist kräftig und ergibt ein rechteckiges Format. Die Länge des Körpers ist mittellang. Im Vergleich zum Körper sind die Beine eher schlank, die Oberschenkel der Hinterbeine sind kräftig, die Hinterbeine sind etwas länger. Die Pfoten sind oval.

Der Schwanz ist das charakteristische Merkmal der Rasse. Er ist ein Bobtail-Schwanz, der unterschiedlich lang sein kann, er muss mindestens 3 Wirbel besitzen und darf nicht länger als ein Viertel der Körperlänge sein. Der Schwanz besteht aus verschiedenen Knicken und Biegungen in verschiedenen Kombinationen.

Das Fell ist kurz, glänzend und liegt am Körper an, es besitzt wenig Unterwolle.

 

Ursprung

Tatsächlich ist die Mekong Bobtail eine natürlich weit verbreitete Rasse im südostasiatischen Raum, Iran, Irak, China, Mongolei, Laos, Burma, Vietnam.

Bereits Charles Darwin schrieb in seinem Buch The Variation of Animals and Plants under Domestication, 1883: « everywhere in huge areas, namely-malayan Archipels, in Siam, China and Burma, all cats have short tails - approximately half of the appropriate length, this is frequently connected with some kind of a knot  in the end ». Darwin spricht hier von Katzen mit Siam-Abzeichen, die sehr oft einen verkürzten Schwanz haben.

Es war nicht einfach, ein experimentelles Zuchtprogramm in Russland durchzuführen.
Eine der ersten Mekong Bobtail war die Katze des berühmten Schauspielers Michael Gluzskomu, welche dieser aus Südostasien importiert hatte und die älter als 20 Jahre wurde.
Vor 20 Jahren brachten Olesya Olga Petrovna und Ivan Kazimirovich Opachek Klub Korgorushi, die ersten Katzen aus dem Iran nach Russland, wo diese Rasse kultiviert und gezielt gezüchtet wurde.

So war die Mekong Bobtail noch in 1980-ger Jahren nicht sehr bekannt, als L.L. Lisenkovoj sich vergeblich an verschiedene Vereine wandte, um Katzen für ihre Experimentalzucht zu finden, sodass sie die Katzen aus ihren Ursprungsländern importieren mußte.
 

Der Name der Rasse wurde, um sie von der Thai zu unterscheiden, nach dem längsten Fluß in Südostasien, dem Mekong, gewählt.

Die Meinung, dass hier sogenannte Thaikatzen oder Siam alten Typs eingekreuzt wurden, und so die Mekong Bobtail entstanden ist, ist daher nicht richtig. Es wurden Katzen aus den genannten Ländern nach Russland importiert und gezielt ein Zuchtprogramm verfolgt, an dem die WCF allround Richterin Lyudmila Ensina maßgeblich beteiligt war.
Tatsächlich war bereits im ersten Standard der Mekong Bobtail, welcher von der allround Richterin Olga Mironova 1994 verfaßt wurde, verboten, irgendwelche Rassen (auch nicht die Thai) einzukreuzen. Auch in der überarbeiteten Version des Standards, welche 1998 von der russischen Expertenkommission MKEF in Moskau verabschiedet wurde, war eine Einkreuzung anderer Rassen verboten.
Es sollte aber noch bis zum 14. August 2004 dauern, dass die Mekong Bobtail von der WCF als Rasse anerkannt wurde.

 

Temperament

Die Mekong Bobtail ist eine ruhige, sehr freundliche Katze mit ausgeglichenem Charakter. Sie kann sehr gut springen und klettern. Sie hängt sehr an ihrem Besitzer und spielt sehr gerne.

 

Pflege

Die Rasse ist sehr pflegeleicht. Es empfiehlt sich, sie regelmäßig zu bürsten, um die toten Haare zu entfernen. Baden ist nicht erforderlich.

 

 
 
Eurocatfancy © 2005-2012
Email:  epost@eurocatfancy.de
Disclaimer | Kontakt | Download ECF-logo