Eurocatfancy

Ragdoll

 
 
Ein spezieller Dank an Mady Janssens, Calaquendi's Dolls cattery, Belgien, die einige Bilder Ihrer schönen Katzen zur Verfügung gestellt hat!
Ragdoll bicolor seal & blue
Calaquendi's Dolls Meixiu & Ferchil
Züchter: Mady Janssens, Calaquendi's Dolls cattery, Wuustwezel, Belgien
 

Wie kam die Ragdoll zu ihrem Namen?

Der Name wurde nach den Stoffpuppen Rag-Doll, die alles hängen lassen, gewählt, weil diese Rasse so sanftmütig ist und schlaff und entspannt wird, nimmt man sie hoch. Auch schlafen sie völlig entspannt auf dem Rücken und liegen wie ein Bettvorleger (=rag) da.

 

Muster

Die traditionelle Ragdoll ist eine Katze mit Points, es gibt 3 Muster:

Pointed

Nur das Gesicht (Maske), die Ohren, Beine und Pfoten und der Schwanz sind mit Farbe gefärbt. Der Nasenspiegel hat die Farbe der Points.
Das Weiß des Körpers ist - auch bei den Colorpoint (also mit Siam-Abzeichen) - etwas schattiert.
Bei den Colorpoint ist der Kontrast zwischen Körper und Points stark, der Körper ist deutlich heller.

Ragdoll sealpoint
Tatjana's Halyssa of Silmarilions
Besitzer: Maria Federica Guagnano, Silmarilions cattery, Rom, Italien
Ragdoll sealpoint
Showme My Fair Lady
Besitzer: Michele Brandis, Rivendolls cattery, Mandurah, Western Australia
Lovely ragdoll seal point
Lovely ragdoll
Züchter: Věra Jandová, Lovely ragdoll cattery, Prag, Tschech. Republik
 

Bicolor

Die pointed Katze besitzt auch noch Bicolor-Zeichnung. Im Gesicht befindet sich ein umgekehrtes "V", der Rücken ist in der Farbe der Points (aber deutlich heller) schattiert und kann weiße Flecken haben. Der Nasenspiegel ist rosa. Die Beine und Pfoten sind weiß.

Ragdoll seal bicolor
S*Pocahontas Baileys of Calaquendi
Züchter: Susanna Lindkvist, Schweden
Besitzer: Mady Janssens, Calaquendi's Dolls cattery, Wuustwezel, Belgien
Lovely ragdoll
Lovely ragdoll
Züchter: Věra Jandová, Lovely ragdoll cattery, Prag, Tschech. Republik
 

Mitted

Die Pointed Katze hat Points, d.h. das Gesicht (Maske), die Ohren, die Beine und der Schwanz sind mit Farbe gefärbt, sie besitzt jedoch weiße Pfoten. Das Kinn muss weiß sein. Sie besitzt auch einen weißen Streifen, der am Kinn beginnt, über die Kehle bis zum Bauch und Abdomen läuft.
Ein weißer Streifen auf der Nase ist optional, wobei der Streifen nur auf dem Nasenrücken ist, der Nasenspiegel selbst besitzt die Farbe der Points.

Ragdoll seal mitted
Calaquendi's Dolls Meili
Züchter: Mady Janssens, Calaquendi's Dolls cattery, Wuustwezel, Belgien
 

Farben

Bei den Farben scheiden sich die Geister.

Colorpoint

Bei etlichen Organisationen sind als Ragdoll nur Katzen mit Colorpoint-Muster (Siam-Gen: cscs) in den 3 Mustern anerkannt.

Die Colorpoint haben einen helleren Körper.
In allen 3 Mustern haben sie blaue Augen.

Mink

Bei anderen Organisationen gibt es auch Mink Ragdoll in den 3 Mustern.
Mink ist genetisch cbcs.

Mink haben einen deutlich dunkleren Körper.
Die Augenfarbe ist aquamarin in allen 3 Mustern.
Die Farben werden dann, wie folgt, bezeichnet: mink, mink bicolor, mink mitted, also zum Beispiel: seal mink, blue mink bicolor, chocolate mink mitted.

Ragdoll blue mink mitted
Castletops Love potion
Züchter: Heather Kerns, Castletops cattery, Conowingo, Maryland, USA
 

Non-pointed

Es gibt auch Organisationen, die non-pointed Ragdoll (genetisch: C-, wobei "-" auch cs oder cb sein kann) registrieren, in allen Farben und Mustern.
Die Augenfarbe kann neben blau auch orange, grün oder odd-eyed sein.

Ragdoll creme
Calaquendi's Dolls Ginger Moon
Züchter: Mady Janssens, Calaquendi's Dolls cattery, Wuustwezel, Belgien
Ragdoll schwarz mitted
Calaquendi's Dolls Milky Way Brownie
Züchter: Mady Janssens, Calaquendi's Dolls cattery, Wuustwezel, Belgien
 

Pointed

seal point Die Farbe der Abzeichen ist ein sehr dunkles Braun ("seal" genannt).
blue point Die Farbe der Abzeichen ist blau-grau.
Ragdoll blue bicolor
Calaquendi's Mi-Âme Mirabilis
Züchter: Mady Janssens, Calaquendi's Dolls cattery, Wuustwezel, Belgien
Ragdoll blue point
CH. Filensio Miss Faberjai
Züchter: Helen Sallows, Filensio cattery, Perranporth, Cornwall, United Kingdom
 
chocolate point Die Farbe der Abzeichen ist schokoladefarben und sollte nicht zu dunkel sein.
Oft kann man noch eine weiße Brille rund um die Augen sehen, die unerwünscht ist.
lilac point Die Farbe der Abzeichen hat einen grauen Ton mit einem rosa Schimmer, sie ist eher blass.
red point Die Farbe der Abzeichen ist orangefarben.
Es kommt öfter vor, dass die Vorderbeine heller gefärbt sind und Ringe haben.
cream point Die Farbe der Abzeichen ist ein helles Creme.
Generell sehen diese Katzen sehr hell aus.
Ragdoll flame point mitted
Quad Champion Brier Rose Mango Margarita
Züchter: Bonnie Hansson, Brier Rose cattery, Burlington, Iowa, USA
 
seal tortie point Die dunkelbraune Farbe der Abzeichen hat orangefarbene Flecken.
Oft haben die Katzen eine orangefarbene Flamme, die im oberen Teil der Nase beginnt und sich bis auf die Stirn erstreckt. Die Katzen sind sehr attraktiv.
blue tortie point Die blaucremefarbenen Abzeichen sind die verdünnte Variante von Sealtortie. Die blaugraue Farbe der Abzeichen ist mit sehr hellen cremefarbenen Flecken versehen.
Eine sehr delikate Farbe.
chocolate tortie point Die schokoladefarbenen Abzeichen haben hellere orangefarbene Flecken.
lilac tortie point Die hellgrauen Abzeichen haben sehr helle cremefarbene Flecken.
  • Bei einigen Organisationen sind auch cinnamon und fawn, somit auch cinnamon tortie und fawn tortie anerkannt.
  • Ebenso sind auch caramel und apricot bei manchen Organisationen anerkannt.
  • Und bei einigen Organisationen sind auch smoke point für die non-tabby point, und silver tabby point für die tabbypoint anerkannt.

Alle Farbvarianten existieren auch mit Streifen, sie werden Tabby point genannt:

  • seal tabby point, blue tabby point
  • chocolate tabby point, lilac tabby point
Ragdoll blue tabby colorpoint
Rivendolls Muffin
Züchter: Michele Brandis, Rivendolls cattery, Mandurah, Western Australia
 
  • cinnamon tabby point, fawn tabby point
  • red tabby point, cream tabby point
  • seal tortie tabby point, blue tortie tabby point
  • chocolate tortie tabby point, lilac tortie tabby point
  • cinnamon tortie tabbypoint, fawn tortie tabbypoint

Der Ausdruck "tortie" (=schildpatt) besagt, dass die Farbe rote oder cremefarbene Flecken besitzt.
Es ist üblich, die Farbe der Pointkatzen mit dem englischen Namen zu bezeichnen.

Ragdoll seal tabby bicolor
Silmarilions Padraigin
Züchter: Maria Federica Guagnano, Silmarilions cattery, Rom, Italien
 

Eurocatfancy

Standard AACE
Standard ACF
Standard ACFA
Standard CCA
Standard CFF
Standard CFA
Standard FIFe
Standard GCCF
(Sie müssen das Buch kaufen.)
Standard LOOF
Standard SACC
Standard TICA
Standard WCF
 
[RFCI] (Ragdoll Fanciers Club International)
 
Ragdoll-Züchter anzeigen
In Züchterliste eintragen

Rasseprofil

Ragdoll sind mittelgroße bis große Katzen mit halblangen Haaren, und die "traditionellen" Ragdolls haben Points (Abzeichen).
Sie zählt zu den größeren Katzenrassen.

Der Katzen sind kräftig gebaut, der Körper ist etwas langgestreckt, also nicht gedrungen. Die Beine sind mittellang und kräftig, Hinterbeine sind etwas länger als die Vorderbeine. Die Pfoten sind groß und rund, sie sollen Haarbüschel zwischen den Zehen haben.

Der Kopf ist breit, er bildet einen kürzeren Keil mit gerunden Konturen. Die Wangen sind gerundet, die Schnauze ist breit und gerundet. Zwischen den Ohren ist der Oberkopf flach.
Die Nase ist mittellang und gerade, im Profil zeigt sie im oberen Drittel eine leichte Kurve mit einer sanften Einbuchtung, d.h. das Profil ist nicht gerade.
Die Ohren sind mittelgroß, breit am Ansatz (also offen) und - charakteristisch für diese Rasse - leicht nach vorne geneigt.
Die Augen sind groß und oval. Farbe der Augen siehe bei der Farbbeschreibung.

Das Fell ist mittellang, plüschartig und seidig, mit mittlerer Unterwolle. Am längsten ist das Fell rund um den Hals, es rahmt das Gesicht ein und ergibt so ein Lätzchen. Im Gesicht selbst ist das Fell kurz. Es fällt glatt am Körper, steht also nicht ab, und wird bis zu den Hinterbeinen länger, sodass es an den Flanken und am Bauch mittellang ist und an den Hinterbeinen Höschen bildet. An den Vorderbeinen ist das Fell kurz.

Der Schwanz ist so lang wie der Körper und voll behaart.

 

Ursprung

Die Rasse hat eine bewegte Geschichte. Ihre Gründerin, Ann Baker (Raggedy Ann cattery), Riverside, California, war eine schillernde Persönlichkeit, die sehr restriktive Franchise-Verträge mit den Käufern abschließen wollte, die sich sehr bald von Mrs Baker trennten.
Sie begann 1963 mit dieser Rasse, als sie Josephine (wahrscheinlich eine weiße Angorakatze) mit einem Burma-ähnlichen Kater ihrer Nachbarin, Mrs Pennel, paarte, woraus Daddy Warbucks 1965, seal mitted,  geboren wurde. Ebenso erwarb sie Buckwheat, schwarz, eine Tochter Josephines, von Mrs Pennel. Daddy Warbucks wurde mit Josepine rückgekreuzt, woraus Fugianna, seal bicolor, am 5.5.1965 geboren wurde. Diese drei Katzen, Daddy Warbucks, Buckwheat und Fugianna, waren noch keine Ragdolls, gelten aber als die Stammkatzen der Ragdolls. Ebenso wurde Daddy Warbucks mit Buckwheat verpaart, woraus 1965 zwei einfarbige schwarze Katzen, Gueber und Mitts (mit weißen Pfoten), ein seal mitted Kater, namens Kyoto, und eine chocolatepoint Colorpoint Kätzin, names Tiki, geboren wurde. Kyoto und Tiki wurden von Ann Baker als erste Ragdolls in NCFA (National Cat Fanciers Association) am 30.12.1966 registriert.
Ann Baker teilte die Nachkommen von Fugianna und Buckwheat in 2 Gruppen ein:
  • Light Side (helle Gruppe), da deren Points heller waren: die Nachkommen von Fugianna
  • Dark Side (dunkle Gruppe), da sie eine dunklere Farbe hatten: die Nachkommen von Buckwheat

1969 erwarben Laura und Denny Dayton (Blossom-Time cattery) ein Zuchtpaar, namens Buddy (seal colorpoint) und Rosie (seal mitted) von Ann Baker. Sie hatten keinen solchen restriktiven Vertrag mit Mrs Baker geschlossen. Da Mrs Baker über den 1971 gegründeten Verein IRCA versuchte, die Käufer der Ragdolls mit sehr restriktiven Verträgen zu kontrollieren, wollten sich etliche Käufer von diesen Verträgen befreien. So verkaufte Mrs Opel Jensen 1971 ihre 5 Ragdolls an die Daytons, im Februar 1972 verkaufte Bob Minter seine 2 Ragdolls, Pancho Villa und Melonie, an die Daytons, ebenso erwarben die Daytons Pecos Bill und Barbie von Nancy & Phil Delano. Ann Baker selbst war nicht an einer Anerkennung der Ragdolls interessiert, es waren die Daytons, die sich um die Anerkennung der Rasse bemühten. Die Rasse wurde 1975 von CFF anerkannt, 1993 konnte sie bei CFA registriert werden, 2000 wurde sie von CFA voll anerkannt.

Eine sehr ausführliche Geschichte können Sie bei RFCI (in Englisch) lesen.

 

Temperament

Mrs Baker behauptete, dass Josephine, die einen schweren Autiunfall hatte, dadurch den sanftmütigen Charakter an die Nachkommen genetisch weiterverbte (was genetisch nicht richtig sein kann, dass ein Autounfall genetisch einen Einfluss hat). Dies ist eine der Legenden, wie die Ragdoll ihren liebenswerten Charakter erhielt. Eine weitere Geschichte, die Mrs Baker behauptete, war, dass die Ragdoll keinen Schmerz empfinden. Auch diese Legende stellte sich als unrichtig heraus, Ragdoll empfinden genauso Schmerz wie alle übrigen Katzen.
Tatsächlich besitzt die Ragdoll einen sehr liebenswerten und sanftmütigen Charakter. Sie sind sehr ruhig und ausgeglichen. Sie lernen sehr leicht, auch an der Leine zu gehen. Sie vertragen sich sehr gut mit Kindern und anderen Haustieren. Sie sind ihren Besitzern treu ergeben.

 

Pflege

Die Ragdoll hat ein sehr schönes Fell, das sehr pflegeleicht ist. Ihr Fell verfilzt nicht und hat keinerlei Knoten. Ihr Fell haart sehr wenig. Es ist sehr wenig Fellpflege erforderlich, doch lieben sie es, gebürstet zu werden.
 

Zucht und Gesundheit

Es wurde eine Mutation für HCM im Mai 2007 von Dr. Kathryn Meurs, Washington State University, Veterinary Cardiac Lab, gefunden: cMyBP-C (MYBPC3-Gen, cardiac myosin binding protein C = Gen für das Myosin bindende Protein C), dafür ist auch ein DNA-Test verfügbar; die wissenschaftliche Bezeichnung lautet R820W, C>T.

Spenden Sie und beteiligen Sie sich!

Diese Mutation wird autosomal (geschlechtsunabhängig) dominant vererbt.
Dies ist jedoch nur eine Mutation, es ist nicht ausgeschlossen, dass es mehrere Mutationen gibt, welche zu HCM führen können. Daher ist ein jährliches Echocardiogramm bei Zuchttieren erforderlich, auch wenn sie auf die Mutation im MYBPC3-Gen negativ getestet wurden.

 

Literatur

Biofocus, DNA-Test für HCM

Laboklin, DNA-Test für HCM

Winn Foundation, Update Jan. 2008 (in Englisch) über HCM

Winn Foundation, Feline Hypertrophic Cardiomyopathy (in Englisch)

Washington State University, Veterinary Cardiac Genetics Lab, Pullman, WA

 

 

 
Eurocatfancy © 2005-2012
Email:  epost@eurocatfancy.de
Disclaimer | Kontakt | Download ECF-logo