Scottish Fold - Highland Fold

 

Das Hauptmerkmal sind die Faltohren, die nach vorne und nach unten gefaltet sind und den Kopf wie eine Kappe einrahmen.
 
Javascript DHTML Drop Down Menu Powered by dhtml-menu-builder.com  

Scottish Fold KH black smoke
Pendlemist SmokeGetzin Your Ears
Züchter: Elaine Richardson, Pendlemist cattery, Port Talbot, South Wales, U.K.
 
Die Scottish Fold gibt es in Langhaar und Kurzhaar.
Die Langhaar-Fold wird in einigen Organisationen Highland Fold genannt. Pat Turner nannte die Langhaar-Fold Coupari, benannt nach dem Ort in der Nähe, wo Susie entdeckt wurde.
 
Scottish Fold KH chocolate tabbypoint
Waterdew Diana
Züchter: Meital Sharon, Waterdew cattery, Israel
Scottish Fold LH golden pointed
Bessy of Goodwill House
Züchter: Julia Fedorova, Goodwill House cattery, Moskau, Russland
 

Farben und Muster

Die anerkannten Farbvarianten sind von Organisation zu Organisation unterschiedlich:

  • Bei einigen Organisationen (wie bei CFA), sind Colorpoint Scottish, oder die Farben Chocolate und Lilac nicht anerkannt.
  • Bei anderen Organisationen sind alle Farben und alle Muster, also auch Colorpoint anerkannt.
Scottish Fold KH schwarz
Emerisle The Sultan
Züchter: Jeanette and John Fitzpatrick, Emerisle cattery, Otley, West Yorkshire, U.K.
 
Scottish Fold KH schildpatt smoke-weiß
Jollycats Hollywell Silverline McKorbin
Züchter: Svetlana Zhabrovets, Jollycats cattery, Moskau, Russland
Scottish Fold LH dilute Calico
GC Kinross The Littlest Angel, CNW
Züchter: Bruce and Ev Russell, Kinross cattery, Cambridge, Ontario, Kanada
 

Scottish Straight - Scottish Shorthair und Longhair

  • Bei einigen Organisationen sind auch Scottish Fold mit geraden Ohren anerkannt, welche natürlich durch die Verpaarung mit Britisch Kurzhaar fallen.
  • Sie werden entweder Scottish Straight - Langhaar und Kurzhaar - oder Scottish Shorthair und Scottish Longhair genannt.

Scottish Straight werden selbstverständlich nicht für die Britenzucht verwendet!
Sie werden auch nicht als Britisch Kurzhaar registriert!

Sie können das sehr gut an den Stammbäumen verfolgen, wie seriös die Züchter hier züchten.

Ein Wort hier zu den Russischen Züchtern:
Diese Züchter halten sich sehr strikt daran, keine Verpaarungen Scottish Fold X Scottish Fold durchzuführen. Die Züchter haben auch immer Britisch Kurzhaar, welche sie getrennt von den Scottish Fold züchten. Das heißt, fallen aus einer Verpaarung Scottish Fold X Britisch Kurzhaar Kätzchen mit geraden Ohren, werden diese immer als Scottish Straight registriert!

Leider findet man eine solche strenge Zuchtpraxis nicht bei allen Vereinen, z.B. bei verschiedenen brasilianischen Vereinen werden Kätzchen mit geraden Ohren, welche von einem Scottish-Fold-Elternteil stammen, als Britisch Kurzhaar registriert.
Mit einer derartigen Registrierungspolitik wird sowohl den Britisch Kurzhaar, als auch den Scottish Fold ein sehr schlechter Dienst erwiesen!

 

Literatur

Die Literatur besagt nicht, dass eine bestimmte Rasse besonders viele genetische Defekte besitzt.
Durch den Fortschritt in der Gentechnologie erhält man auch mehr Wissen über die Gene (genauso wie beim Menschen).

Leslie A. Lyons: Feline Genome project for Manx, Munchkin and Scottish Fold
Ziel: Entwicklung eines DNA-Tests

Hubler M, Volkert M, Kaser-Hotz B, Arnold S.: Palliative irradiation of Scottish Fold osteochondrodysplasia. Vet Radiol Ultrasound. 2004 Nov-Dec;45(6):582-5
Die Strahlentherapie verlief bereits nach wenigen Wochen erfolgreich.
Dr. Margarete Klotz: Literaturstudie zum Thema Qualzucht, 2001 (Deutsch).
Studium der Literatur zum Thema Qualzucht. Ergebnis: kontrolliertes Zuchtprogramm, jedoch kein Zuchtverbot.
Malik R, Allan GS, Howlett CR, Thompson DE, James G, McWhirter C, Kendall K.: Osteochondrodysplasia in Scottish Fold cats. Aust Vet J. 1999 Feb;77(2):85-92
Robinson's Genetics for Cat Breeders & Veterinarians
4th edition
Carolyn M. Vella, Lorraine M. Shelton, John J. McHonagle, Terry W. Stanglein
Butterworth-Heinemann, 1999, ISBN 0-7506-4069-3
S.192: "Folded ears [cosmetic]
The homozygote FdFd has the folded ear, but it also may be afflicted with crippling epiphyseal dysplasia which results in a short, thickened tail, swollen feet and a marked decrease in activity. This condition was once prevalent in Scottish Fold cats but now appears to have been significantly reduced in incidence by selective breeding."
Partington BP, Williams JF, Pechman RD, Beach RT.: What is your diagnosis? Scottish Fold osteodystrophy. J Am Vet Med Assoc. 1996 Oct 1;209(7):1235-6
Mathews KG, Koblik PD, Knoeckel MJ, Pool RR, Fyfe JC.: Resolution of lameness associated with Scottish fold osteodystrophy following bilateral ostectomies and pantarsal arthrodeses: a case report. J Am Anim Hosp Assoc. 1995 Jul-Aug;31(4):280-8
Oliphant F. Jackson: A heritable osteodystrophy of the extremities of the cat. Proceedings of the Netherlands Small Animal Veterinary Association : 21
Jean Bungartz, Berlin 1896: Illustriertes Katzenbuch (Deutsch)
Das Buch beschreibt im Kapitel "Die Hauskatze, ihre Rassen und Varietäten" die Chinesische Katze (Chinesische Hängeohr-Katze), eine Langhaarkatze, und enthält eine sehr gute Zeichnung der Katze.
Zuchtprogramm für Scottish Fold.
 
Scottish Fold LH blau gestromt-weiß
GP Kinross Mikey Likes Life
Züchter: Bruce and Ev Russell, Kinross cattery, Cambridge, Ontario, Kanada
Scottish Fold KH rot gestromt-weiß
Jollycat's Liya Ambershow
Züchter: Svetlana Zhabrovets, Jollycats cattery, Moskau, Russland
Scottish Fold KH blue tabbypoint
Bently Bastet Home
Besitzer: Julia Fedorova, Goodwill House cattery, Moskau, Russland
 

Eurocatfancy

Standard ACF
Standard ACFA
Standard CCA
Standard CFA
Standard CFF
Standard LOOF
Standard SACC
Standard TICA
Standard WCF
 
[LeCaBRI]
in Französisch
[ISFA]
 
KH: Züchter anzeigen
LH: Züchter anzeigen
Scottish Straight: Züchter anzeigen
 
In Züchterliste eintragen
 
 

Rasseprofil

Die Scottish Fold, wie auch ihre Langhaarvariante, die Highland Fold, ist mittelgroß und kann lange oder kurze Haare haben. Ihr Hauptmerkmal sind die Faltohren, die nach vorne und nach unten gefaltet sind und den Kopf wie eine Kappe einrahmen.

Der Kopf ist sehr gut gerundet, hat ausgeprägte und volle Wangen, die besonders Katern einen pausbäckigen Ausdruck verleihen. Die Schnauze besitzt gut abgerundete Schnurrhaarkissen. Die Nase ist kurz und breit und macht eine sanfte Biegung (sie hat weder einen Stopp, noch einen Break), sodass ein moderat ausgeprägtes Profil entsteht. Der Kopf sitzt auf einem kräftigen und kurzen Hals.
Die Ohren, das Hauptmerkmal der Rasse, sind nach vorne und nach unten gefaltet, liegen relativ nahe am Kopf an und rahmen den Kopf wie eine Kappe ein. Die Ohren sind mittelgroß. Beachten Sie, es gibt verschiedene Stufen, wie die Ohren gefaltet sind: lose gefaltet (einfach gefaltet), etwas mehr gefaltet (doppelt gefaltet) bis hin zu am Kopf anliegende Ohren (dreifach gefaltet). Und trotzdem sind die Faltohren frei beweglich und haben keinen harten Knorpel, daher kann man die Ohren einfach gerade aufrichten wie bei anderen Katzen.
Die Augen sind groß und rund und unterstreichen den lieblichen Ausdruck dieser Rasse.

Der Körper ist von mittlerem Wuchs, weder zu stämmig, noch zu kurz, aber kräftig und mit sehr gut spürbarer Muskulatur ausgestattet, die Schultern und Hüften sind fest und kräftig. Der Körper steht auf festen, mittellangen Beinen, die in jeder Hinsicht beweglich sein müssen und weder zu kurz, noch zu stämmig oder irgendwie gekrümmt sein dürfen.
Der Schwanz ist mittellang und darf nicht kurz sein (er darf nicht so kurz wie bei der Britisch Kurzhaar sein, die zur Zucht verwendet wird). Der Schwanz muss in seiner gesamten Länge flexibel und frei beweglich sein, er darf weder steif, noch zu dick sein. Der Schwanz verjüngt sich leicht zu einer abgerundeten Spitze.

Das Fell kann langhaarig oder kurzhaarig sein.
Die Kurzhaar Scottish Fold  besitzt ein mittelmäßig kurzes Fell (beachten Sie bitte das Wort "mittelmäßig"), und ist dicht und plüschartig. Es steht vom Körper ab und darf nicht anliegen.
Die Langhaar Scottish Fold - auch als Highland Fold  bezeichnet - hat ein mittellanges bis langes Fell, das sehr dicht ist, aber nicht wollig sein darf. An den Hinterbeinen befinden sich Höschen, eine Halskrause ist wünschenswert. Das Fell kann im Gesicht kurz sein. Der Schwanz ist wie ein Federbuschen voll mit langen Haaren behaart. Ohrbüschel und Büschel zwischen den Zehen muss man klar sehen können.

 

Ursprung

Die erste Scottish Fold, namens Susie, wurde 1961 von einem Bauer, namens McCrae, auf seinem Hof in der Nähe von Coupar Angus gefunden, in der Tayside Region in Schottland, NW von Dundee.
Susie, die erste Scottish Fold Susie, die erste Scottish Fold, eine weiße Kurzhaar-Kätzin.

Das Ehepaar, William und Mary Ross, erhielt 1963 ein weißes Jungtier (Weibchen), Snooks genannt, aus einem Wurf Susies, der im Juli 1963 geboren wurde. Snooks begründete somit diese neue Rasse.

William und Mary Ross, die Begründer der Scottish Fold Familie Mary & William Ross, frühe 1970-ger Jahre

Im ersten Wurf von Snooks mit einem unbekannten rot gestromten Kater, wurde am 17.8.1964 ein weißer Kater, Snowball genannt, geboren. Snowball wurde mit der weißen Britisch Kurzhaar Kätzin, Lady May, verpaart, woraus am 15.5.1966 ein Wurf mit fünf Faltohrkatzen geboren wurde.

Im Bild sind Denisla Panda und Denisla Snowdrift abgebildet. Denisla Snowdrift
Snowball's Wurf mit 5 Jungtieren mit Faltohren Denisla Snowdrift

Snooks zweiter Wurf mit der blauen Britisch Kurzhaar Kätzin, Ryelands Regal Gent, wurde am 25.6.1969 geboren, im Wurf befanden sich die Faltohr-Jungtiere Denisla Hector, ein  Kater blau-weiß, und Denisla Hester of Mini, eine Kätzin blau gestromt-weiß.
Der Zwingername der Familie Ross Denisla wurde 1966 beim GCCF registriert, der Name wurde nach den beiden Flüssen Den und Isla benannt, die sich in der Nähe des Hauses befanden. Die neue Rasse wurde Hängeohr-Katze nach den gleichnamigen Hängeohr-Hasen benannt. 1966 wurde die Rasse jedoch in Scottish Fold umbenannt.  1967 kontaktierte Familie Ross Pat Turner (siehe unten das Kapitel 'Genetik').
Schon in den frühen Würfen befanden sich auch Langhaar Scottish Fold, da viele Britisch Kurzhaar, die zur Zucht verwendet wurden, Langhaarträger waren.

Im Bild links ist Denisla Morag, in der Mitte des Bildes sehen Sie jedoch eine Langhaar-Fold. Scottish Fold Wurf mit LH Fold

1971 beschloß der GCCF, keine Scottish Fold mehr zu registrieren, da man irrtümlicher Weise annahm, dass Scottish Fold anfälliger für Ohrkrankheiten und Ohrmilben seien. Tatsächlich sind Scottish Fold nicht anfälliger für Ohrkrankheiten als alle übrigen Katzen auch.
1970 begannen die Schwierigkeiten für die Scottish Fold in England, die wahrscheinlich noch durch die Britenzüchter verstärkt wurden, die glaubten, dass ihre Rasse beeinträchtigt werden könnte, wenn Briten im Zuchtprogramm der Scottish Fold verwendet wurden. So wurden 1970 drei Scottish Fold, Denisla Joey, Denisla Judy und Denisla Hester of Mini zu Neil Todd geschickt, Ph.D. im Carnivore Genetics Research Center (CGRC) in Newtonville in Massachusetts, damit weitere genetische Forschungen durchgeführt werden sollten. Doch Dr. Todd verlor sehr bald das Interesse, und so landete eine Katze, nämlich Denisla Hester of Mini 1971 bei Sally Wolfe Peters, einer Manx-Züchterin im Südosten von Pennsylvania. Sie war eine begeisterte Anhängerin der Scottish Fold geworden, nachdem sie 1971 im Jahrbuch des CFA einen Artikel über diese Rasse gelesen hatte. Peters verpaarte Denisla Hester mit dem schwarzen Exotic-Kater, CH Leprechaun's Hurricane of Wyola. In diesem Wurf wurde 1972 der blaue Scottish Fold Kurzhaar-Kater Wyola Jed Callant geboren, der den Beginn für die Scottish Fold in den USA markierte.

Denisla Hester of Mini Denisla Hester of Mini, Kurzhaar-Kätzin blau gestromt-weiß

Die Scottish Fold wurde 1973 von ACA und ACFA für die Registrierung anerkannt, und 1974 vom CFA. 1978 erhielt die Scottish Fold Kurzhaar Champion-Status im CFA.
1986 wurde die Scottish Fold Langhaar von der TICA anerkannt. Etliche Jahre später, 1993 wurde die Langhaar-Fold auch beim CFA anerkannt.

 

 

Temperament

Der Charakter der Scottish Fold ist ausgesprochen liebenswert und freundlich, sie haben einen ganz besonders lieblichen Gesichtsausdruck (was Dr. Konrad Lorenz als Kindchenschema bezeichnete). Die Katze besitzt eine feine, zarte Stimme und ist nicht sehr laut. Die Rasse lebt sich sehr schnell in fast jedem Haushalt ein, ist sanft, nicht aufdringlich und ein sehr liebenswürdiger Begleiter. Wenn Scottish Fold sprechen, dann haben sie meist einen triftigen Grund, sie wollen Sie begrüßen, beschweren sich über irgendwas oder warten auf das Futter.

 

Pflege

Die Langhaarkatze muss regelmäßig gekämmt werden. Es ist jedoch nicht schwierig, sie zu kämmen und zu bürsten, da das Fell nicht verknotet.
Die Kurzhaarkatze benötigt eher wenig Pflege, doch sollte sie gekämmt werden, um alte oder tote Haare auszubürsten.
 

Genetik und Zucht

Das Gen, das bewirkt, dass die Ohren nach vorne gefaltet sind, ist ein dominantes Gen, das heißt, aus einer Kreuzung zwischen einer Scottish Fold und einer Katze mit geraden Ohren entstehen Jungtiere mit Faltohren.
Die erste Scottish Fold war das Ergebnis einer spontanen Mutation.
Die moderne Scottish Fold ist heterozygot, da verantwortungsbewusste und seriöse Züchter keine Verpaarungen Scottish Fold x Scottish Fold vornehmen, ein Elternteil ist entweder eine Britisch Kurzhaar oder eine Scottish Fold mit geraden Ohren. Es werden auch American Shorthair für die Zucht verwendet.
Übrigens, studiert man die ersten Stammbäume, so sieht man, dass bereits seit dem Beginn der Scottish Fold Zucht Britisch Kurzhaar und Hauskatzen zur Zucht verwendet wurden.
Alle Jungtiere werden mit geraden Ohren geboren, die Entwicklung der Faltohren braucht 3-4 Wochen, bis ein Züchter dann weiß, ob er Jungtiere mit Faltohren oder Jungtiere mit geraden Ohren in seinem Wurf hat. Der Grad der Faltohren reicht von Grad 1 bis Grad 3, und es braucht 5-7 Monate, bis man den Grad der Faltohren erkennen kann.

Pat Turner, die Englische Genetikerin, und Peter Dyte, ebenso ein Englischer Genetiker, fanden heraus, dass die Faltohren durch ein dominantes Gen vererbt werden. 1967 begannen sie mit Snowdrift zu züchten und züchteten in den nächsten drei Jahren 76 Jungtiere, wovon 42 Jungtiere Faltohren hatten und 34 Jungtiere gerade Ohren hatten.

Über die Rasse wird noch heute viel diskutiert, ausgelöst wurden diese Diskussionen durch die Studie von Oliphant F. Jackson, Ph. D, M.R.C.V.S. im Royal Free Hospital School of Medecine, London, 1974: 'A heritable osteodystrophy of the extremities of the cat',  Proceedings of the Netherlands Small Animal Veterinary Association: 21., und durch den Bericht von Richard Malik vom Department of Veterinary Clinical Sciences, University of Sydney, New South Wales, Februar 1999: 'Osteochondrodysplasia in Scottish Fold cats'.
Basierend auf diesen beiden Studien nimmt man an, dass die Faltohren in einen ursächlichen Zusammenhang mit Gelenksproblemen an Beinen und am Schwanz (steifer Schwanz, Lahmen der Beine, etc.) gebracht werden können.

Das Problematische dieser Studien ist, dass diese Annahme bis dato nicht bewiesen werden konnte, und dass die Gruppe, die R. Malik untersucht hatte, lediglich aus 9 Katzen bestand.

Daher ist es fragwürdig und diskussionswürdig, dass einige Organisationen nur auf der Grundlage dieser beiden Berichte die Scottish Fold nicht registrieren (wie dies GCCF seit 1974 tut) oder die Rasse von Ausstellungen ausschließen (wie dies die FIFe seit Mai 2003 tut).

Auch das Zuchtprogramm, welches ich gemeinsam mit dem FIFe-Mitglied aus Estland entwickelt hatte, wurde von der Webseite entfernt. Dies zeigt, wie sich manche Organisationen um spezielle Rassen kümmern.

Siehe das Kapitel "Literatur", welches sie in der linken Spalte finden.

 

 
Eurocatfancy © 2005-2012
Email:  epost@eurocatfancy.de
Disclaimer | Kontakt | Download ECF-logo