Eurocatfancy

Sibirische Katze

 
Ein ganz besonderer Dank geht an Bianca van Lith, cattery of the Siberian Cats und den Siberische Katten Club, NL, die diese schönen Bilder zur Verfügung gestellt hat.
 
Sibirische Katze schildpatt gestromt mit Weiß
Vesna Sibirskaya's Kayla
Besitzer: Ineke Vermeulen & Marian Post, cattery Newskaja Maskeradnaja, Niederlande
Bild von Bianca van Lith
 
Sibirische Katzen gibt es in vielen Farben und Mustern:
  • weiß
  • schwarz und blau
Sibirische Katze blau
Bild von Bianca van Lith

 

  • chocolate und lilac (diese Farben sind nicht bei allen Organisationen anerkannt)
  • rot und creme
  • Bei manchen Organisationen sind auch cinnamon und fawn anerkannt.
  • Alle diese Farben können auch schildpatt sein, d.h. mit roten oder cremefarbenen Flecken.
 
Sibirische Katze schildpatt
Bild von Bianca van Lith
  • Alle diese Farben können auch eine Tabby-Zeichnung haben (gestromt, getigert, getupft und getickt).
Sibirische Katze rot gestromt
Brutus of the Siberian Cats
Züchter: Bianca van Lith, cattery of the Siberian Cats, Niederlande
Sibirische Katze braun gestromt
Bild von Bianca van Lith
Sibirer schwarz getupft
Gr.Int.Ch. Zonusia
Züchter & Besitzer: Irina & Anna Parshina, Sladkoe Pyatnyshko cattery, Tomsk, Russland

 

  • Alle diese Farben gibt es auch mit Silber, zum Beispiel smoke, silber gestromt, etc.
Sibirische Katze smoke
Claudia Wild Taiga *CZ
Besitzer: Bianca van Lith, cattery of the Siberian Cats, Niederlande
Sibirer rot silber
KiskaSiberians Ginger Knut
Züchter: Karen Mclaughlin, KiskaSiberians cattery, Hyde Cheshire, United Kingdom

 

  • Alle diese Farben können auch als Golden vorkommen, zum Beispiel golden shaded, golden tabby, etc.
Angelur Hohotushka
Züchter: Angelina Koltsova, Angelur cattery, Russland
Sibirer blau golden tabby
KiskaSiberians Flavian
Züchter: Karen Mclaughlin, KiskaSiberians cattery, Hyde Cheshire, United Kingdom
 
  • Diese Farben können auch beliebig große und beliebig viele weiße Flecken haben, zum Beispiel weiße Zehen, kleine weiße Flecken auf der Brust, aber auch alle Bicolor-Muster.
Sibirer schwarz getupft mit Weiß
World Ch. Tzvetana Sladkoe Pyatnyshko
Züchter & Besitzer: Irina & Anna Parshina, Sladkoe Pyatnyshko cattery, Tomsk, Russland
 
Sibirische Katzen können auch Siam-Abzeichen (=Points) haben. Bei vielen Organisationen werden sie dann als Neva Masquerade bezeichnet (für die Colorpoint Sibirer gibt es ein eigenes Rasseprofil).
 

Eurocatfancy

Standard AACE
Standard ACF
Standard ACFA
Standard CCCA
Standard CFA
Standard CFF
Standard FIFe
Standard GCCF
(Sie müssen das Buch kaufen.)
Standard LOOF
Standard NZCF
Standard SACC
Standard TICA
Standard WCF
 
Sibirer-Züchter anzeigen
 
In die Züchterliste eintragen

Rasseprofil

Die Sibirische Katze wird als natürliche Rasse bezeichnet, welches Rassen mit natürlichem Ursprung sind. Die Katze ist mittelgroß, sehr kräftig gebaut und hat halblanges, sehr dichtes Fell.

Ihr Kopf ist ein modifizierter Keil (ein Keil mit gerundeten Konturen), er ist oben breiter und verjüngt sich leicht bis zur Schnauze. Die Schnauze ist breit, kurz und abgerundet (nicht kantig) mit einem leichtem Whiskerbreak (ein leichter Einschnitt am Ansatz der Schnauze zu den Wangen). Oben (am Schädeldach) ist der Kopf relativ flach. Die Nase ist mittellang und bildet einen sanften Bogen von der Stirn bis zur Nasenspitze, die Nasenspitze ist leicht konvex (also nach unten) gebogen. Das Kinn ist ein interessanter Körperteil, weil es bei manchen Organisationen erlaubt ist, dass die Katze ein fliehendes Kinn besitzt.
Der Hals ist recht kräftig.
Die Ohren sind mittelgroß mit abgerundeten Ohrspitzen, sie sind leicht nach vorne geneigt. Die Ohren sind seitlich (also in den Ecken) am Kopf angesetzt.
Die Augen sind groß und fast rund, nur der äußere Augenwinkel ist leicht schräg zum Ohransatz. Die Augen können jede beliebige Farbe haben, die Augenfarbe steht in keiner Beziehung zur Fellfarbe oder dem Muster des Fells.

Der Körper ist mittelgroß mit relativ kräftigen Knochen. Er ist mittellang, "fassförmig" mit einem kräftigen Bauch, er ist kräftig und sehr muskulös. Die Beine sind mittellang und ebenfalls kräftig mit großen, runden Pfoten, welche Haarbüschel zwischen den Zehen haben sollen.
Der Schwanz ist mittellang, etwas breiter am Ansatz und verjüngt sich nur leicht bis zur Schwanzspitze, welche abgestumpft ist. Manchmal scheint der Schwanz etwas kürzer als der Körper zu sein.

Das Fell ist sehr wichtig bei der Sibirer. Es ist mittellang und ein so genanntes Dreifachfell, mit einer außergewöhnlich dicken Unterwolle. Das Fell ist ein so genanntes All-Wetter-Fell und Wasser abweisend. Die Haare an den Schulterblättern und im unteren Teil der Brust sind dick und etwas kürzer. Die Katze hat eine volle Halskrause rund um den Hals . Die Haare am Bauch und an den Hinterbeinen sind manchmal leicht gewellt, aber ein gewelltes Fell ist kein wichtiges Merkmal der Sibirer.

Beachten Sie:
Wenn Sie die Rassebeschreibungen lesen, so hat diese Rasse keine außergewöhnlichen Körperteile, kein Körperteil ist kurz oder lang. Alle Körperteile sind mittel und moderat ausgeprägt, was extrem wichtig bei der Sibirischen Katze ist.

 

Ursprung

Die Sibirer ist eine sehr alte Katzenrasse aus Russland. Ihre Herkunft ist unbekannt, diese Katzen gab es einfach schon immer. Es gibt sehr wenig schriftliche Dokumentation über die Rasse, aber umso mehr Legenden und Geschichten. So sollen die Sibirer bereits im 13. Jh. in alten russischen Klöstern gelebt haben, wo sie fremde Besucher gemeldet haben sollen.

Man muss die Frage stellen, ob die Katzen, welche Helen M. Winslow in ihrem Buch "Concerning Cats", 1900, als Russian long-haired beschreibt, Sibirische Katzen waren:
"The Russian long-haired pet is much less common even than the Persian and Angora. It is fond of cold weather, and its fur is denser, indicating that it has been used to colder regions. ", CHAPTER XIII, CONCERNING VARIETIES OF CATS.
Deutsche Übersetzung:
Die Russische Langhaar ist sehr viel weniger verbreitet als die Perserkatze und die Angorakatze. Sie liebt kaltes Wetter, und ihr Fell ist dichter, was zeigt, dass sie kältere Regionen gewöhnt ist. Kapitel 13, Betreffend die Varietäten bei Katzen.

Die Sibirer wurde das erste Mal im März 1987 in einer Ausstellung in Leningrad (St. Petersburg) gezeigt, welche von den Vereinen Kotofey und Kis organisiert wurde.
1987 und 1988 wurde der erste Standard von Olga Mironova und Olga Frolova geschrieben.
Am 8.-9. Mai 1989 fand eine weitere Ausstellung in Moskau statt, wo 13 Sibirer als Novizen vorgestellt wurden, wo auch Mars als Novize ausgestellt wurde.
Am 23.-24. September 1989 wurde Roman in Riga in der Sektion "Offiziell nicht anerkannte Rassen" - enthielt die Sibirer und Neva Masquerade - als Nr. 146 in der Novizenklasse ausgestellt.
Am 18. September 1989 beantragte eine Gruppe von Züchtern aus Leningrad und Moskau bei SFF die Registrierung der Sibirischen Katze.
Am 6. August 1990 bestätigte die Soviet Felinology Federation SFF den offiziellen Standard und registrierte die Rasse Sibirer mit der Zertifikatsnummer 1 und die Rasse Nevskaya maskaradnaya mit der Zertifikatsnummer 2.
1991 organisierte die FAR (Felinological Association of Russia) eine Ausstellung, wo 30 Sibirer um den Championtitel konkurrierten.

Roman, braun gestromt Mars, blue tabbypoint-weiß
Roman, braun gestromt mit Weiß, geboren 1987,
Besitzerin A. Ivanova (Kotofey), war eine der Katzen, nach deren Muster der Standard geschrieben wurde.
Mars, blue tabbypoint mit Weiß, geboren 1988, Besitzerin Maya Kalinina (Kotofey), ausgestellt im Mai 1989 in Moskau, organisiert von SFF, ist der Stammvater der Sibirer Colorpoint.

Am 5.-6. Januar 1991 organisierte Kotofey seine Ausstellung, wo 119 Sibirer anwesend waren, mit 29 Colourpoint Sibirer. In der Novizenklasse waren 50 Sibirer, mit 13 Colourpoint Sibirer.

Am 28.6.1990 kamen die ersten Sibirer in die USA zu Elizabeth Terrell (cattery Starpoint): Kaliostro Vasenjkovich of Starpoint, Ofelia Romanova of Starpoint and Naina Romanova of Starpoint.

1992 wurde die Rasse als erstes offiziell von der WCF, zu der die Federationen Kotofey und Kis gehören, in der Anerkennungsausstellung in Prag, CZ, ankannt. Es wurden alle Farben anerkannt, auch die Colorpoint.
Im Mai 1994 wurde die erste Colorpoint Sibirer, Dimka Laskoviy Zver (blue tabbyppoint, Besitzerin Tatyana Pavlova) der erste Worldchampion der Sibirer überhaupt.

Am 24.7.1990 wurden die Sibirer von ACFA zur Registrierung anerkannt, am 23.2.1992 erhielten sie einen "provisorischen" Status, und wurden schließlich für den Championtitel am 20.2.1999 anerkannt.

Am 12.11.1993 wurde die Sibirer von AACE sofort für den Championtitel anerkannt, wo die erste Sibirer am 30.10.1994 den Grand-Champion-Titel errang: GC Troika Zahar Ahlmazovich (Besitzerin Audrey Oliver?).

Am 1.5.1994 erhielt die Sibirer bei CFF einen provisorischen Status, wo sie am 6.5.1995 für den Championtitel anerkannt wurde. Die Colorpoint Sibirer wurde am 5.1.2002 für den Championtitel bei CFF anerkannt.

Am 5.7.1995 wurde die Sibirer von ACA für den Championtitel anerkannt.

Am 3.6.1992 wurde der Standard von TICA akzeptiert, wo sie schließlich am 31.8.1996 für den Championtitel anerkannt wurde. Am 5.1.1997 wurde die Colorpoint Sibirer als NBC von TICA anerkannt, wo sie am 5.1.2002 für den Championtitel anerkannt wurde.

Im Mai 1997 wurde die Sibirer von FIFe in der Generalversammlung in Finnland anerkannt, aber ohne die Colorpoint Sibirer.
Erst mit 1.1.2009 wurde die Neva Masquerade von der FIFe als "provisional breed" anerkannt. Seit 1.1.2011 ist die Neva Masquerade bei der FIFe voll anerkannt.

Am 1.5.2000 wurde die Sibirer unter "verschiedene Rassen" von CFA anerkannt. Die Sibirer war bereits am 24.6.1993 von Linda Gray präsentiert worden, wurde aber 1993 abgelehnt. Am 4./5.2.2006 wurde die Sibirer schließlich von CFA für den Championtitel anerkannt.

2002 kamen die ersten Sibirer nach England (UK), wo sie schließlich am 8.9.2004 von GCCF für den Championtitel anerkannt wurden.

 

Temperament

Die Sibirer hat einen Charakter ähnlich einem Hund und ein sehr liebes, ausgeglichenes Wesen. Sie sind nicht scheu und begrüßen jeden Besucher recht freundlich. Die Katzen sind sehr intelligent und lernen sehr schnell. Ihre Stimme ist eher ein Zirpen, sie sind nicht sehr laut. Sie scheinen vom Wasser fasziniert zu sein und spielen sehr gern mit den Wassertropfen. Sie sind echte Schoßkatzen.

 

Pflege

Sibirer haben ein All-Wetter-Fell, das sich sehr gut an regnerisches Winter und winterliche Verhältnisse anpasst. Ihr Fell haart nicht sehr viel und verfilzt auch wenig (eine sehr geringe Tendenz zur Knotenbildung). Sie sind generell sehr einfach zu pflegen, aber regelmäßiges Kämmen bringt ihre gute Fellqualität sicher mehr zum Vorschein.
 

Zucht und Gesundheit

Seit April 2008 läuft eine Studie von Dr. Kathryn Meurs, Washington State University, Veterinary Cardiac Lab, zum Thema HCM (Hypertrophe Kardiomyopathie).

Spenden Sie und beteiligen Sie sich!

 

Literatur

Winn Foundation, Feline Hypertrophic Cardiomyopathy (in Englisch)

Washington State University, Veterinary Cardiac Genetics Lab, Pullman, WA

Concerning Cats, Helen M. Winslow, 1900, als Download bei Project Gutenberg verfügbar

 

 
 
Eurocatfancy © 2005-2012
Email:  epost@eurocatfancy.de
Disclaimer | Kontakt | Download ECF-logo