Rassebedingte Defekte

Rezension des Artikels
Breed-related disorders of cats
 
Javascript DHTML Drop Down Menu Powered by dhtml-menu-builder.com  
Manx
  Munchkin
  Sphynx

Rassebedingte Defekte ?

Breed-related disorders of cats
1. Danièlle Gunn-Moore, 2. Claire Bessant, 3. Richard Malik
Journal of Small Animal Practice, Volume 49, Issue 4, pages 167–168, April 2008

Zitat aus diesem Artikel:
Unfortunately, not all defects have been propagated inadvertently. Many actually define particular breeds. Some of these defects are esoteric genetic mutations that generally have little impact on overall health, such as the hair follicle defect that gives Devon Rex cats their short fragile curly coat, and the acromelanosis that causes Siamese and Tonkinese cats to have “points” (temperature dependent melanin formation). However, other breeds are defined by genetic mutations that actually have substantial adverse impact on overall health and longevity. For example, Manx cats have a lethal autosomal dominant gene for the Manx mutation that results in a short or non-existent tail (sacrocaudal dysgenesis) and a variety of secondary abnormalities including constipation, megacolon, rectal prolapse, congenital urinary tract defects, incontinence and spina bifida (Robinson 1993, Howell and Siegel 1963). Other examples include Sphynx cats with their baldness which puts them at risk from sun burn and chilling (depending on the weather), Munchkin cats with their chondrodystrophic shortened limbs and associated osteoarthritis, Persian cats with brachycephalic upper airway issues, and Scottish Fold cats as described in the paper by Takanosu and others in this issue of JSAP (see page xx). This paper confirms the deleterious nature of this autosomal incompletely dominant gene that results in the forward folding of the ears.
 

Wenn man dann die Literaturliste in diesem Artikel studiert, wo es entsprechende Literatur für diese Defekte gibt, die laut diesem Artikel "unglücklicherweise nicht unbeabsichtigt verbreitet wurden, sondern viele von diesen Defekten definieren eine bestimmte Rasse", fällt folgendes auf:

Manxkatze

  • Die Manx ist eine natürlich vorkommende Rasse, welche man noch heute auf der Isle of Man findet. Die Verbreitung der Manx auf dieser Insel war nicht gezielt, vom Menschen gesteuert, sondern unbeabsichtigt.
  • Die in diesem Artikel angeführte Literatur ist nicht sehr aktuell.
  • Gibt es Statistiken über die durchschnittliche Lebenserwartung der Manx - dass die Manx wegen des fehlenden Schwanzes nicht so alt wird?
  • Gibt es Statistiken, dass das Fehlen des Schwanzes einen signifikant schädlichen Einfluss auf die Gesundheit der Manx ausübt - wie hoch ist der Prozentsatz der gesundheitlich beeinträchtigten Manxkatzen?

Munchkin

  • Keine Literaturangabe, dass Munchkin wegen der verkürzten Beine, welche durch Chondrodystrophie hervorgerufen werden (wie in diesem Artikel behauptet!) das Risiko haben, Osteoarthritis zu bekommen.

Ich musste mal im Medizinischen Wörterbuch nachgucken, was Chondrodystrophie ist:
"die v.a. genetisch bedingten (endogenen) Störungen der enchondralen Knochenbildung (Ossifikation) u. damit des Längenwachstums des Knochens, bei ungestörtem Dickenwachstum." Roche, Medizinisches Lexkon, 5. Auflage, online

Folgende Fragen muss man hier an einen solchen Artikel stellen:

  • a) Ist die Genetik der verkürzten Beine bei der Munchkin bereits erforscht?
  • b) Ist die Störung des Längenwachstums und der Knochenbildung bei der Munchkin bereits erforscht?
  • c) Sind die Beine der Munchkin - auch die Knochen der Beine - tatsächlich dicker als bei anderen Katzen?
  • d) Gibt es Statistiken über die durchschnittliche Lebenserwartung der Munchkin - dass die Munchkin wegen der kurzen Beine nicht so alt wird?
  • e) Werden solche Behauptungen auch beim Dackel (der zur Jagd verwendet wird!) gemacht - und damit abgeraten, Dackel zu züchten?

In diesen Artiekl sind wahrscheinlich auch die Rassen, welche aus einer Kreuzung mit der Munchkin entstanden sind, mit eingeschlossen.

Sphynx

  • Keine Literaturangabe zu der Behauptung, dass Sphynx ein erhöhtes Risiko haben, einen Sonnenbrand zu bekommen oder zu frieren.

Folgende Fragen muss man hier an einen solchen Artikel stellen:

  • Gibt es Statistiken über die durchschnittliche Lebenserwartung der Sphynxkatzen - dass die Sphynx wegen der Nacktheit nicht so alt wird?
  • Gibt es Statistiken, dass die Gesundheit der Sphynx wegen der fehlenden Haare signifikant mehr beeinträchtigt ist als bei Katzen mit Haaren?

Zur "Geschichte mit dem Sonnenbrand":

Kimura T, Doi K: Dorsal skin reactions to sunlight and artificial ultraviolet light in hairless descendants of Mexican hairless dogs.
Exp. Anim. 44(4), 293-299, Oct. 1995
Seite 299:

"Histologically, as reported previously (1994), the dermatological characteristics of hairless dogs are obviously different from those of nude mice and other hairless animals (Anm.: Es wird hier auf die Literatur über nackte Mäuse Bezug genommen).

In conclusion, it was clarified in the present study that the degree of severity of dermatological changes in hairless dogs depended on the kind of UV light source. That is, solar exposure provoked remarkable pigmentation while artificial UV irradiation brought about severe sunburn reaction in the skin of hairless dogs."

In Deutsch:
Histologisch, wie bereits früher berichtet (1994), sind die dermatologischen Eigenschaften bei haarlosen Hunden offensichtlich von denen der Nacktmäuse und anderer nackter Tiere verschieden.

Zusammenfassend konnte in der vorliegenden Studie geklärt werden, dass der Grad der Schwere dermatologischer Veränderungen bei haarlosen Hunden von der Art der Quelle des UV-Lichts abhängt. Das bedeutet, dem Sonnenlicht ausgesetzt zu sein, verursachte eine bemerkenswerte (signifikante) Pigmentierung, die Bestrahlung mit künstlichem UV-Licht verursachte jedoch schwere Sonnenbrandreaktionen in der Haut der haarlosen Hunde.

Ob dies auch für die Nacktkatzen zutrifft, dass deren Haut anders ist als die der Nacktmäuse?

Zu den merkwürdigen Behauptungen, Katzen ohne Haare haben Probleme bei der Anpassung an klimatische Verhältnisse, sehen wir uns an, woher die Nacktkatzen kommen:

  • Die Mexican Hairless kommt aus New Mexico, USA.
  • Die Sphynx kommen aus Toronto, Kanada, Oregon, USA, Minnesota, USA.
  • Don Sphynx stammen aus Rostov-na-Donu.
  • Die Peterbald kommt aus St. Petersburg.

Unterschiedlicher können klimatische Bedingungen nicht sein.

Siehe dazu den Artikel über Nacktrassen in katzenzeitung.eu.

In diesen Artikel sind wahrscheinlich auch Don Sphynx und Peterbald mit eingeschlossen.

Generelle Anmerkung zu solchen Artikeln

Der Artikel ist tendenziös geschrieben, wenn hier Wörter wie "unbeabsichtigt", "unglücklicherweise", oder "genetische Mutationen, welche tatsächlich einen widrigen (schädlichen) Einfluss auf die allgemeine Gesundheit und Langlebigkeit haben" verwendet werden. 

 
 

 
 
Eurocatfancy © 2005-2012
Email:  epost@eurocatfancy.de