Eurocatfancy

 
 
Die Selkirk Rex gibt es in allen Farben und Mustern, die genetisch möglich sind:
  • weiß
Selkirk Rex weiß
Kat Magic's Veela
Züchter: Karen, Jim, & Jessica Rowsell, Kat Magic and Jessicats cattery, Markham, Ontario, Canada
  • schwarz, balu, chocolate, lilac, cinnamon, fawn, rot, creme, schildpatt
Selkirk Rex LH blau
Odessa from Sham
Züchter: Alla und Max Schischkin, from Sham cattery, Dinslaken, Deutschland
Selkirk Rex LH blaucreme
Froni from Sham
Züchter: Alla und Max Schischkin, from Sham cattery, Dinslaken, Deutschland
  • Alle diese Farben gibt es auch mit Silber, als Golden, Smoke, Shaded und Chinchilla, zum Beispiel: blau smoke, blaucreme smoke, golden shaded, blau golden getigert, rot silber gestromt, schildpatt silber getupft, creme silber getigert, etc.
  • Alle diese Farben können eine Tabby-Zeichnung haben, gestromt, getigert, getupft, sie können auch silber tabby sein.
Selkirk Rex tabby
Saltimbancos Rosi & Emily
Züchter: Jürgen Konzelmann, Saltimbanco cattery, München, Deutschland
Foto mit freundlicher Genehmigung von Ulrike Schanz, Fotodesign & Tierbildarchiv, Heimstetten, Deutschland
 
  • Alle diese Farben können auch mit Weiß sein, als Van und Bicolor. Zum Beispiel: smoke bicolor, blau tabby Van, chinchilla bicolor, etc.
Selkirk Rex schwarz-weiß
Filou from Sham
Züchter: Alla und Max Schischkin, from Sham cattery, Dinslaken, Deutschland
 
  • Alle diese Farben können auch mit Points sein, auch smoke-pointed, tabby pointed und silber tabby pointed.
  • Die pointed Farben können auch mit Weiß sein, zum Beispiel: seal smoke pointed bicolor, chocolate tabby pointed mit Weiß, cinnamon tortie pointed mit Weiß, etc.
Selkirk Rex SH blue tabbypoint
Gr.Int.Pr. Dreamhunters Andromeda
Züchter: Fam. Fahlisch, Dreamhunters cattery, Leinfelden-Echterdingen, Deutschland
 

Eurocatfancy

Standard ACF
Standard ACFA
Standard CCA
Standard CFA
Standard GCCF
(You must buy the booklet.)
Standard LOOF
Standard SACC
Standard TICA
Standard WCF
 
[Rexkatzen]
 
Show Selkirk Rex breeders
Enter cattery into breeders list
 

Rasseprofil

Die Selkirk Rex ist mittelgroß bis groß mit sehr kräftigen Knochen und gewelltem Fell. Sie ist eine der vielen Rexrassen, die es gibt.
Der Kopf ist rund mit vollen Wangen und einer breiten, abgerundeten Stirn. Die Nase ist mittellang und hat einen definierten Stopp, ein Break in der Nase ist jedoch ein schwerer Fehler. Die Schnauze ist kurz und kantig mit deutlichem Whiskerbreak (deutlicher Einschnitt am Ansatz zu den Wangen), die Schnauze ist deutlich zu erkennen und hat gekräuselte Schnurrbarthaare. Das Kinn ist kräftig. Der Kopf sitzt auf einem kurzen, kräftigen Hals.
Die Ohren sind mittelgroß und haben spitz zulaufende Ohrspitzen, sie sind weit auseinander gesetzt.
Die Augen sind groß und rund. Die Augenfarbe kann beliebig sein, sie steht in keiner Beziehung zur Fellfarbe.
Der Körper ist etwas langgestreckt und rechteckig - man nennt dies semi-cobby, der Körper bildet mit den Beinen ein Rechteck. Die Brust ist voll.
Die Beine sind mittellang und haben, wie der Körper, kräftige Knochen. Die Hinterbeine sind etwas länger als die Vorderbeine. Die Pfoten sind groß und rund.
Der Schwanz ist mittellang, relativ dick, er verjüngt sich nur wenig, die Schwanzspitze ist abgerundet.

Die Locken sind auffallend ausgeprägt am Hals und am Schwanz. Die Locken am Körper sind unterschiedlich ausgeprägt, das Fell ist nur mäßig gelockt. Die Entwicklung des Fells dauert bis zu zwei Jahre, damit man das gewellte Fell auch deutlich sehen kann.
Die Rasse wird auch als Katze im Lammfell bezeichnet.

Die Selkirk Rex gibt es in Langhaar und Kurzhaar:
Langhaar:
Das Fell ist mittellang, weich und wie Plüsch anzugreifen, es ist relativ dicht. Das Fell besitzt nur lose Locken, die individuell bei jeder einzelnen Katze verschieden sind.
Kurzhaar:
Das Fell ist nicht so kurz, wie es gewöhnlich bei Kurzhaarkatzen ist, es ist mittelkurz und doppelt und hat ein dickes Unterfell. Die Locken sieht man an den gewellten Haarspitzen.

 
Ursprung

Die Rasse ist eine der neuesten natürlichen Rassen, sie hat ein natürlich gewelltes Fell und stammt von einer Hauskatze ab. Miss DePesto of Noface wurde in einem Tierheim 1987 geboren, das For Pet's Sake genannt wurde und von Kitty Garrett Brown in Sheridan, Montana, betrieben wurde. Miss DePesto war eine blaucreme mit Weiß Kätzin mit grünen Augen und hatte dieses natürlich gewellte Fell. Sie hieß ursprünglich Curly-Q wegen ihres sonderbar gelockten Fells. Als sie sehr jung auf einen neuen Platz vermittelt wurde, wurde sie wieder zurückgebracht, weil sie so viel schrie und so aufdringlich war. Mit neun Wochen wurde sie wieder vermittelt und kam zu Peggy Vorrhes von der Bozeman Human Society, welche sie an die Perserzüchterin Jeri Newman in Livingstone, Montana, weitergab. Jeri änderte den Namen der Katze und nannte sie Miss DePesto (pesting bedeutet im Englischen, jemanden mit seiner Aufdringlichkeit verfolgen). Miss Newman verpaarte sie mit Ch. PhotoFinish of Deekay, einem schwarzen Perserkater. Miss DePesto bekam am 4.7.1988 drei Jungtiere mit gelocktem Fell in ihrem 6-er Wurf: Noface Oscar Kowalski, ein schwarz-weißer Kurzhaarbursche mit gelocktem Fell, Noface Sheela, ein schwarzes Kurzhaarmädchen mit gelocktem Fell, ein schildpatt Kurzhaarmädchen mit gelocktem Fell, zwei schwarze Kurzhaarburschen mit geraden Haaren, und ein Langhaarmädchen mit geraden Haaren. Beachten Sie, dass in diesem Wurf ein Langhaarjungtier war!

Miss DePesto Noface Oscar Kowalski
Miss DePesto Noface Oscar Kowalskisi

1989 wurde Oscar auf Miss DePesto rückgekreuzt, woraus am 15.7.1989 ein 4-er Wurf geboren wurde: Noface Snowman, ein red point Kurzhaarjunge mit gewelltem Fell, zwei schildpatt Kurzhaarmädchen mit gewelltem Fell, und ein Kurzhaarmädchen mit geraden Haaren. Beachten Sie, dass in diesem Wurf ein Jungtier mit Points (=Siamabzeichen) war!
Oscar ist der Stammvater der meisten Selkirk Rex-Linien.
Es stellte sich also durch diese Würfe heraus, dass das Gen, welches das gewellte Fell verursacht, dominant vererbt wird, und dass Miss DePesto Langhaar und das Himalayan-Gen trug.

Miss DePesto wurde fünfmal verpaart, einmal mit PhotoFinish, dem schwarzen Perserkater, zweimal mit ihrem Sohn Oscar, einmal mit einem Hauskater, Mr. Rogers genannt, und einmal mit Ch Razberrilane Purrpower of Big Sky, einem shaded golden Perserkater.
Jeri Newman schrieb auch den ersten Standard, in welchem sie den "Britischen" Look betonte (siehe die erlaubten Verpaarungen mit Britisch Kurzhaar). Sie wählte die Bezeichnung Selkirk Rex, Selkirk war der Name ihres Stiefvaters. Es gibt auch die Selkirk Mountains, die ca. 75 Meilen vom Geburtsort von Miss DePesto entfernt sind, und ein Flüßchen namens Selkirk, das ungefähr 20 Meilen entfernt ist.

Die Rasse wurde 1994 zuerst von der TICA und von ACFA anerkannt.
Die ersten Selkirk Rexkatzen, die auf einer CFA-Ausstellung in Salt Lake City, Utah, im Jänner 1990 ausgestellt wurden, waren Oscar und sein Sohn Snowman. CFA anerkannte die Rasse unter den Gemischten Rassen in der Kurzhaarkategorie im Oktober 1992.

Die ersten Selkirk Rex kamen am 7. und 8. Februar 2002 nach England, es waren 3 Geschwister, gezüchtet von den Züchtern Christiana & Karl Aichner (DGC Serenitie Betty Boop of Courtlycats, blaucreme bicolor Kurzhaarkätzin x RW SGC Conan von Ebenthal of Courtlycats, blauer Britisch Kurzhaarkater). Das erste Kätzchen von den 3 Geschwistern war Courtlycats Count Basie, ein creme Langhaarkater, welcher am 7. Februar in den Zwinger Kresant ankam (Züchter Angela & Jim Mann).
Am 8. Februar 2002 kamen die beiden anderen Kätzchen von den 3 Geschwistern nach England:  GC Courtlycats Call Me Madam kam in den Zwinger Toreska (Züchterin Linda Davison), und CH Courtlycats Cookies n Cream, eine blaucreme Langhaarkätzin, kam in den Zwinger Trueblue (Züchterin Lisa Peterson).

Aus dem 3. Wurf von Miss DePesto (mit ihrem Sohn Noface Oscar Kowalski), ging Noface Grace Slick, eine blue point mit Weiß Kätzin, geboren am 10.2.1990, zu Mary Harrington in der Schweiz. Ein Artikel über Grace, der im französischen Katzenmagazin Atout Chat erschien, erregte das Interesse vieler Leute. Eine war Regine Lohre (cattery du Clos Des Anges), die Mrs. Harrington kontaktierte und Grace bekam, so wurde diese die Stammmutter der Selkirk Rex in Frankreich.

Ein Jungtier von Grace, welches 1992 in Frankreich geboren wurde, namens Helosia du Clos des Anges, kam nach Saarlouis und wurde so die Stammmutter der Selkirk Rex in Deutschland.

 
Genetik und Zucht

Das Rexfell der Selkirk Rex wird dominant vererbt, das Gen wirkt sich auf die Grannenhaare, Leithaar und das Unterfell aus. Das heißt, das Gen wirkt anders als bei den Devon Rex und Cornish Rex, wo das gewellte Fell rezessiv vererbt wird.

Zur Zucht werden Britisch Kurzhaar, Amerikanisch Kurzhaar, Perser und Exotic eingesetzt.

 
Temperament

Die Selkirk Rex von heute ist sehr geduldig, sanft, tolerant und sehr anhänglichk, sie hat eine feine Stimme und ist nicht sehr laut. Die Rasse hat das sanfte und geduldige Temperament von den Kreuzungen mit Britisch Kurzhaar geerbt, sie hat das knuddelige und liebe Wesen von den Persern geerbt.
Die Rasse ist Nichts für Schönheitsfetischisten, die wollen, dass ihre Katzen immer wie aus dem Ei gepellt aussehen, weil die Locken nur lose gewellt sind und nicht besonders geordnet angeordnet sind.
Die Katzen kuscheln gern, wollen gern auf dem Arm getragen werden, und legen sich entspannt auf den Rücken.
Sie haben eine robuste Gesundheit. Die Rasse ist unkompliziert und ohne Probleme zu züchten.

 
Pflege

Die Katzen, besonders die Langhaarkatzen, müssen regelmäßig gekämmt werden. Monatlich einmal ein Bad wird empfohlen.

 
 

 
 
Eurocatfancy © 2005-2012
Email:  epost@eurocatfancy.de